„Ein Glückstreffer für die Stadt“

Aus der Hand von Caren Rehm („Eine-Welt-Netzwerk Bayern“) erhielt „Camino“-Chefin Sandra Reichardt (rechts) das Siegel-Zertifikat.
+
Aus der Hand von Caren Rehm („Eine-Welt-Netzwerk Bayern“) erhielt „Camino“-Chefin Sandra Reichardt (rechts) das Siegel-Zertifikat.

Einen großen Tag erlebte das Kinderhaus „Camino“ an der Kellerstraße: Mit einem heiteren Festakt erhielt es das Siegel „Eine-Welt-Kita: fair und global!“, das vom „Centrum Mission Eine Welt“ der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern an die Aiblinger Tagesstätte vergeben wurde (wir berichteten).

Bad Aibling – Das Kinderhaus steht – ebenso wie das „Camino“-Haus in der Wildstraße – unter der Trägerschaft der Stiftung St. Zeno in Kirchseeon. Sandra Reichardt, die Leiterin der beiden Aiblinger Einrichtungen, hieß neben vielen Eltern und Kindern auch Bürgermeister Felix Schwaller und mehrere Stadtratsmitglieder willkommen. Ihr Dank galt insbesondere den Kindern: „Sie haben viele Interessen und erwecken und erhalten unsere Projekte.“ Ferner bedankte sie sich unter anderem bei den Eltern, beim Elternbeirat, beim Träger und bei der Stadt Bad Aibling für die Zusammenarbeit. Überrascht über die große Zahl der Gäste zeigte sich Caren Rehm vom „Eine-Welt-Netzwerk Bayern“ bei der Übergabe des Siegel-Zetifikats an Sandra Reichardt. „Das ,Camino‘-Haus ist erst die zweite Einrichtung in Bayern, die mit dem Siegel zertifiziert wurde“, betonte sie. Besonders hob sie die Weltoffenheit und die verschiedenen Aktionen der Tagesstätte hervor, in der rund 110 Kinder betreut werden. Bernd Zimmer, Geschäftsführer der St.-Zeno-Stiftung, unterstrich die Bedeutung des Themas „Eine-Welt-Kita: fair und global!“ für die Entwicklung der Kinder. Als einen „Glückstreffer für die Stadt“ bezeichnete Bürgermeister Felix Schwaller das „Camino“-Haus. „Die Welt ist gleich und gehört uns allen. Es ist wichtig, dass dies den Kindern vermittelt wird“, betonte er. Er wies zudem darauf hin, dass im „Camino“-Haus 21 Nationen vertreten sind, darunter auch Kinder von Asylbewerbern. Zu den Gratulanten zählten auch Christine Blindert (Fachaufsicht) und Birgit Reichert (pädagogische Qualitätsbegleitung) vom Kreisjugendamt Rosenheim. Musikalisch „garniert“ wurde das „Siegel-Fest“ von den „Camino“-Kindern mit den Liedern „Wir sind Kinder einer Welt, „In Asien und Afrika – überall sind Kinder da“ und „Kommet in die Welt“ („Denn die Welt ist groß und wunderschön“). In einer Ausstellung informierten sich die Besucher außerdem über die „Camino“-Aktivitäten. Während sich zum Abschluss die Erwachsenen stärkten und austauschten, waren die Kinder längst mit Spielen beschäftigt. bjn

Kommentare