Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mit eigenem Kopf zum Erfolg

Bruckmühls stellvertretender Bürgermeister Klaus Christoph gratulierte Jana Pfann im Namen der Marktgemeinde und des SV Bruckmühl. Baumann
+
Bruckmühls stellvertretender Bürgermeister Klaus Christoph gratulierte Jana Pfann im Namen der Marktgemeinde und des SV Bruckmühl. Baumann

Bruckmühl. – „Jana, das ist heute dein Tag. Was du erreicht hast in den letzten Jahren, ist großartig.“ Mit diesen Worten würdigte Bruckmühls stellvertretender Bürgermeister Klaus Christoph die Leistung der Kunstradsportlerin Jana Pfann.

„Spaß und Wille ergibt Können, aber bei dir kommt viel Disziplin und Talent dazu“, unterstrich der Bürgermeister-Stellvertreter.

Talentschmiede RKB Solidarität

Die 16-jährige Sportlerin des „RKB Solidarität Bruckmühl“ hat im französischen Geispolsheim den Junioren-Vizeeuropameistertitel errungen (wir berichteten). Pfann besucht das Gymnasium Bruckmühl und ist als Volleyballerin beim SV Bruckmühl aktiv. Die „RKB Solidarität“ hat mit Andreas Pfliegl, Michael Niedermeier und Ramona Dandl immer wieder international erfolgreiche Kunstrad-Cracks hervorgebracht. Mit einem Empfang in der Aula der Holnstainer-Schule ehrte die „Soli“ die erfolgreiche „Speichenakrobatin“ Jana Pfann.

Zu den Gästen zählten dabei unter anderen Hausherrin und Rektorin Birgit Splett, der stellvertretende Kreisvorsitzende des Bayerischen Landes-Sportverbandes (und Marktgemeinderat) Werner Berger, der Ortskartellvorsitzende Pfarrer Harald Höschler und „Soli“-Ehrenpräsident Wolfgang Klinger. „Mit dem Eintritt in die ‚Soli‘ begann 2010 Janas Laufbahn“, berichtete die Vorsitzende Doris Niedermeier. „Jana wollte schon damals nicht mehr vom Rad und das gilt bis heute – ihre Leistung kommt nicht von ungefähr“, betonte die „Soli“-Chefin.

Ihre bei der Euromeisterschaft ausgefahrene Punktzahl wäre vor wenigen Jahren noch in der Eliteklasse der Maßstab gewesen, erklärte Doris Niedermeier, die auch die Verdienste der Heimtrainer Sebastian Lemnitzer und Robert Niedermeier und von Janas Eltern hervorhob. Auch Roswitha Kupfer, die Vizepräsidentin des „RKB Solidarität Bayern“ und oberbayerische Bezirksvorsitzende, gratulierte dem Verein. Mucksmäuschenstill wurde es dann in der Aula, als der fünfminütige Wettkampf der frischgebackenen Vizeeuropameisterin per Video gezeigt wurde. Wie bereits berichtet, unterlag Jana Pfann in Geispolsheim in einem „Wimpernschlag-Finale“ mit nur 0,15 Punkten der österreichischen Siegerin Lorena Schneider. „Nach anfänglicher Enttäuschung habe ich dann doch kräftig gefeiert“, verriet Jana Pfann im Gespräch mit unserer Zeitung.

Sie sprach ihrer Familie ihren Dank aus und ihren Trainern auch für ihr Verständnis, „denn ich habe oft meinen eigenen Kopf“. In einer von Hubert Dandl moderierten Gesprächsrunde wies Bundesnachwuchstrainerin Carolin Seitz auf die vielen Mosaiksteinchen hin, die zu einem solchen Erfolg beitragen und Robert Niedermeier bekannte: „Als Jana auf dem Treppchen stand, das war echt geil.“

Dandl, der auch fachkundig durch den Abend führte, lobte das „Soli“-Team, die Marktgemeinde, den Verband und die Sponsoren und unterstrich: „Wir Kunstradsportler sind eine große Familie“.

Louis Dandl rundete mit Impressionen von der EM und zahlreichen Bildern von Masters-Wettkämpfen die gelungene Veranstaltung ab.

Kommentare