Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Versammlung der Theatergruppe des GTEV "Edelweiß" in Kematen - Auszeichnungen übergeben

Ehrungen für verdiente Laienspieler

Die geehrten Mitglieder der Theatergruppe. Foto Strim
+
Die geehrten Mitglieder der Theatergruppe. Foto Strim

Kematen - Mit guten, heiteren und nachdenklich stimmenden Bühnenstücken erfreut die Theatergruppe des GTEV "Edelweiß" seit Jahren zahlreiche Besucher. Die Mitglieder - ob als Laienspieler, Requisiteure, Bühnenbauer, Beleuchter oder auch im Souffleurkasten - stehen zu ihrer Leidenschaft zur Aufrechterhaltung heimatverbundener Kultur und bodenständigem Brauchtums. Für gelungene Aufführungen ernten sie regelmäßig Applaus, was vor allem die Spielleiter wie Otto Altenbuchner und Barbara Mayr freut.

Im Rahmen einer Versammlung im Saal des Gasthauses Weingast nutzte die engagierte Theaterwartin die Gelegenheit, langjährige Mitglieder für ihr Wirken zu ehren und anschließend das neue Bühnenstück vorzustellen.

Als Dankeschön erhielten folgende Mitwirkende Urkunden sowie Holzschüssel oder Weißbierpokale: Schriftführerin Gabi Schöpf, Johanna Berger, Alex Wurm, Marinus Maier und Seppi Mayr für zehn Jahre Mitgliedschaft. 20 Jahre mit dem Theater verwurzelt sind Irmgard Engelsberger, Heidi Ranner, Maria Impler, Sepp Impler sen., Martin Mark und Trachtenvorstand Martin Huber.

Auf viele Proben, Vorbereitungen, gelungenen Darbietungen und langen Abenden in den vergangenen 30 Jahren und darüber hinaus blicken Anni Stadler, Maria Luger, Vroni Sewald, Franz Engelsberger, Otto Altenbuchner und Barbara Mayr zurück. Letztere würdigte Trachtenvorstand Huber für die Verdienste als Förderin von Kindern und Jugendli-chen, als Spielerin und insbesondere als Regisseurin sowie einer engagierten Person, bei der alle Fäden rund ums Theater zusammenlaufen.

Reichlich Erfahrung und umfangreiches Wissen in Sachen Schauspieltradition am Fuße des Eckersbergs haben Liesi Ranner und Josef Mayr sen in den vergangenen 40 Jahren angesammelt und in vorbildlicher Weise an jüngere Generationen weiter gegeben.

Nicht auf den Lorbeeren der Vergangenheit ausruhen, sondern die Theatertradition zum Wohle vieler Freunde und Liebhaber heimischer Schauspielerkunst fortsetzen, dafür soll eine Komödie an den Wochenenden von Freitag, 30. März, bis Sonntag, 1. April, sowie Ostersonntag 8. April, und Mittwoch, 11. April, jeweils ab 20 Uhr im Weingast-Saal sorgen.

"Glenn Miller und Sauschwanzl" heißt das Stück in drei Akten von Christian Lex, deren Proben und Bühnen- und Requisitenplanungen bereits im Gange sind. Besetzt mit acht männlichen und drei weiblichen Rollen spielt sich der Inhalt im Frühjahr 1946 in Theislfing irgendwo in Bayern bei der Metzgersfamilie Aicher in der Nachkriegszeit ab. Vater Vitus ist noch in Russland vermisst und Mutter Johanna versucht mit Hilfe ihres Schwiegervaters die Familie über die schwere Zeit zubringen. Schwarzmarkt, die Gefahr von den Amis erwischt zu werden, die Hilfe eines Veterinärkontrolleurs, der bei Schwarzschlachtungen mal ein Auge zudrückt, sowie eine Razzia der Amerikaner sind nur einige markante Szenen, die einen Theaterbesuch in Kematen lohnenswert machen. pes

Kommentare