Ehrung für 40 Jahre Treue beim Theater Aibling

Für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit ehrten der Vorsitzende Claus Maier (rechts) und Schriftführerin Lisa Rottmüller (von links) Maximilian Juraschek und Walter Siade. Baumann

Bad Aibling – Ein erfolgreiches Jahr liegt laut dem Vorsitzenden Claus Maier hinter dem Theater Aibling.

Bei der Jahreshauptversammlung im Luli-Theater ließ er die allesamt sehr gut besuchten Stücke „Chaosbrüder“, „König Drosselbart“ (Kindertheater) und „Bodschamperlspuk“ (Junge Bühne), den Radlausflug und das Helferessen Revue passieren.

Zudem erwähnte er weitere gelungene Luli-Aktivitäten wie den Kabarettabend mit dem Titel „Eher schwierig“ mit Günther, Stoiber und Hinterecker, das Release-Konzert für die neue CD „Lagerfeuerfrust“ von Eva Niedermeier und vor Kurzem die „Valentinaden“.

„OablingaSchuigschicht‘n“

In seinem Ausblick auf 2020 wies er auf die Beteiligung des Theaters Aibling am Festprogramm des Bad Aiblinger Jubiläumsjahres (175 Jahre Moorbad und 125 Jahre Heilbad) hin. Für das Kindertheater ist das von Esther Hofmann geschriebene Stück „Oablinga Schui-gschicht‘n“ geplant.

Der Vorsitzende ging auch auf den geänderten Kartenvorverkauf ein. „Wegen der eingeschränkten Öffnungszeiten in der bisherigen Vorverkaufsstelle in der Sparkassen-Filiale Willinger Straße und der dadurch wiederholt eingegangenen Beschwerden erfolgt der Vorverkauf ab sofort durch die Aib-Kur im „Haus des Gastes“, bei muenchenticket.de und bei allen München-Ticket-Vorverkaufsstellen“, erklärte der „Theater-Chef“. Ferner teilte er mit, dass der Eintrittspreis auf 13 Euro angehoben wurde.

In seinem Kassenbericht vermeldete Günter Kobl für 2019 einen Überschuss und eine insgesamt solide Finanzlage des Vereins. Diese sei jedoch notwendig, da im kommenden Jahr einige Baumaßnahmen im Luli-Theater (unter anderem im Küchenbereich) vorgesehen seien. Ferner gab der „Finanzminister“ die aktuelle Zahl von 227 Mitgliedern bekannt.

Unter „Wünsche und Anträge“ wurde unter anderem die fehlende Mitgliederinformation über das neue Vorverkaufssystem angesprochen. Hierzu äußerte die Zweite Vorsitzende Carla Rudholzner, dass in Kürze ein entsprechendes Rundschreiben erfolge, in dem auch die mit dem geänderten Vorverkauf verbundenen Mitglieder-Aspekte erläutert würden.

Des Weiteren wurden die Mitglieder darüber informiert, dass die bisherigen Lagerräume beim THW Heufeld aufgegeben werden und neue Räumlichkeiten in Willing angemietet wurden.

Für ihre 25-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden Bernd Busch, Maximilian Juraschek und Walter Siade mit der silbernen Ehrennadel und Urkunde des Bundes Deutscher Amateurtheater ausgezeichnet. Gar für 40 Jahre wurden Christine Kolb und Brigitte Stumpf mit der goldenen Ehrennadel geehrt.

Anzumerken ist noch, dass das geplante Frühjahrsstück „Das perfekte Desaster-Dinner“ (Premiere ursprünglich am 4. April vorgesehen) im Hinblick auf die Corona-Situation auf Herbst 2020 verschoben wird. Dies wurde inzwischen von der Vorstandschaft beschlossen. bjn

Kommentare