Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bad Feilnbachs hölzerner Aprilscherz

Drache „Hansi“ wandert durch Bad Feilnbach und ist der absolute Superstar

Drache „Hansi“ ist Bad Feilnbachs neuer Superstar und genießt von weitem das rege Treiben am Rathausplatz.
+
Drache „Hansi“ ist Bad Feilnbachs neuer Superstar und genießt von weitem das rege Treiben am Rathausplatz.
  • vonPeter Strim
    schließen

Drache „Hansi“ ist Bad Feilnbachs neuer Superstar. Dies bestätigten viele Gäste, die am vergangenen Wochenende nach einer Flanier- und Einkaufsrunde auf dem Wochenmarkt am Rathausplatz sich auf den Weg in Richtung Parkplatz am Bauhof machten, um die Attraktion persönlich bewundern zu können.

Bad Feilnbach – Drache „Hansi“ ist das Werk von „Fichtenmopedkünstler“ (persönliche Berufsbezeichnung) Christian Staber aus Nußdorf am Inn. Der Stamm mit Geäst in seiner urigen Form, der drei Blitzeinschläge überlebte, stammt von Altbürgermeister Hans Hofer.

Nach einer Idee des ehemaligen Rathauschefs und der gerade in den Ruhestand eingetretenen einstigen Leiterin der Kur- und Gästeinformation Ute Preibisch durfte sich das reizende Tier am 1. April auf den Bad Feilnbacher Rathausplatz vors Fenster von Bürgermeister Anton Wallner setzen und ihm bei der Arbeit über die Schulter blicken.

Kunstwerk als Aufwertung des Rathausplatzes

Wallner selbst war von Beginn an vom Kunstwerk und der netten Geste sehr angetan und gestattete seinem neuen Freund einen unbegrenzten Aufenthalt in Bad Feilnbachs neuer Ortsmitte. Ebenso fanden viele Besucher Gefallen an der Errungenschaft, die manche sogar als Aufwertung des Rathausplatzes würdigten.

Mehr Berichte aus dem Mangfalltal finden Sie hier.

Die Skulptur von Mutter Natur, in der Familie Hofer und auch Staber die Form eines Drachen sahen, wurde zwischenzeitlich ein echter Fotostar, der auf eigenen Wunsch hin nicht gefüttert werden will.

Drache macht sich auf den Weg

Das andauernde Sitzen auf gleicher Stelle und auch das immense Arbeitspensum von Bürgermeister Wallner wurden dem Drachen allmählich langweilig oder auch zu viel. Daher machte er sich nun auf den Weg, um Bad Feilnbach näher kennenzulernen. Als Zwischenstation wählte der liebenswerte Zeitgenosse ein schattiges Plätzchen unter einem mächtigen Baum in Nähe des neuen Bushäuschens aus. Das ist übrigens genau dort, wo einmal das neue Rathaus entstehen soll.

Mehr zum Thema

Kommentare