DLRG-Mitglieder nicht nur am und im Wasser aktiv

Die DLRG-Vorstandsvorsitzende Elisabeth Geßner mit ihrem ersten Stellvertreter Wolfgang Geisler (rechts) und dem zweiten Stellvertreter Bernhard Geßner. re
+
Die DLRG-Vorstandsvorsitzende Elisabeth Geßner mit ihrem ersten Stellvertreter Wolfgang Geisler (rechts) und dem zweiten Stellvertreter Bernhard Geßner. re

Schlag auf Schlag geht es im Moment bei der DLRG Bad Aibling. Heuer standen die Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung an. Nachdem diese aber seit März durch die Corona-Pandemie mehrfach verschoben werden musste, blieb zunächst das alte Team bestehen.

Bad Aibling – Nun aber war es soweit. Unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln konnte die Jahreshauptversammlung im bereits ausgeräumten Wasser-Rettungs-Zentrum in der Daimlerstraße in Bad Aibling durchgeführt werden.

Zwei Stellvertreter für Vorstandsvositzende

Als Vorstandsvorsitzende wiedergewählt wurde Elisabeth Geßner. Sie wird unterstützt von ihrem ersten Stellvertreter Wolfgang Geisler sowie dem zweiten Stellvertreter Bernhard Geßner. Außerdem gab es einige personelle Änderungen in den verschiedenen Bereichen. So ergänzt Elisa Kloß als zweite Stellvertreterin die bisherigen und erneut bestätigten Schatzmeister Gabi Prade und Stellvertreter Franz Höbel.

Im Bereich Einsatz gab der bisherige Technische Leiter Harald Feige seinen Posten an Benjamin Poleske ab, Stellvertreter sind jetzt hier Hannah Brinkmann und Maximilian Holzner.

Im Bereich Ausbildung bleibt Stephanie Buß als Technische Leiterin im Amt, Stellvertreter sind hier Pia Brinkmann (neu) und Anke Kürpick. Als zusätzlichen Bereich übernahm Anke Kürpick das Amt als Leiterin Verbandskommunikation. Als Revisoren nehmen Ute Schiefer, Felix Schwaller senior sowie Thomas Prade die ehrenamtliche Arbeit auf.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Nach wie vor ein großes Anliegen ist es den DLRGlern, bis zum neubau des eigenen Domizils eine Interims-Unterkunft für ihre drei Fahrzeuggespanne zu finden, nachdem die bisherigen Räumlichkeiten an der Daimlerstraße nicht mehr nutzen können (wir berichteten). „Wir haben etwas in Aussicht“, sagte Elisabeth Geßner auf Anfrage unserer Zeitung. Mehr könne man im Moment noch nicht sagen. „Aber wir alle hoffen natürlich, dass das klappt.“

Unterstützung im Testzentrum

Aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen beteiligt sich die DLRG Bad Aibling derzeit außerdem im Rahmen der ARGE Bevölkerungsschutz gemeinsam mit anderen mitwirkenden Hilfsorganisationen am Testzentrum an der Grenze in Kiefersfelden. Bereits zu Beginn waren Mitglieder mit einem Team zur Unterstützung des Aufbaus des Testzentrums vor Ort.

Zudem übernehmen die Einsatzkräfte der DLRG aus Bad Aibling weitere Tätigkeiten wie Fahrdienste sowie einige Schichten direkt vor Ort. „Die Zusammenarbeit mit allen anderen Hilfsorganisationen in der ARGE Bevölkerungsschutz ist hervorragend“, betonen die Verantwortlichen der DLRG.

Die mitwirkenden Organisationen der ARGE-Bevölkerungsschutz sind neben der DLRG Bad Aibling die Ambulanz Rosenheim, der BRK-Kreisverband Rosenheim, die Johanniter Unfallhilfe Wasserburg, der Malteser Hilfsdienst Rosenheim und das Technische Hilfswerk Rosenheim, und zwar in enger Abstimmung mit der Polizei Land Bayern Rosenheim.

Kommentare