Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Preisplatteln läuft wieder an

Dirndl und Buam der Trachtenvereine im Gebiet Mangfall können sich endlich wieder beweisen

Die Gewinner von links: Kathi Bergener, Annalena Ellmayer, Johanna Steiner, Philipp Bergerhoff, Andreas Rumpel und Hansi Mayr.
+
Die Gewinner von links: Kathi Bergener, Annalena Ellmayer, Johanna Steiner, Philipp Bergerhoff, Andreas Rumpel und Hansi Mayr.

Endlich war es nach der coronabedingten Pause für die Dirndl und Buam der Trachtenvereine des Gebiets Mangfall wieder so weit. Anfang Juli fand das Gebietspreisplatteln in der Faganahalle in Vagen statt. Wer was gewonnen hat.

Feldkirchen-Westerham – Die Ansager Hans Schaberl und Hans Danner begrüßten alle Teilnehmer sowie Zuschauer und drückten ihre Freude aus, dass solch eine Veranstaltung endlich wieder möglich sein kann. Zur begleitenden Musik von Franz Kurz, Georg Zistl, Franz Köll und Andreas Wörndl traten beinahe 250 Teilnehmer in sieben unterschiedlichen Altersklassen gegeneinander an – und bewiesen ihr Können.

Wer landete auf welchem Platz?

Für die Bewertung waren Adolf Kölberl, Johanna Lindner, Willy Weber, Christian Griesberger, Ludwig Rädel, Franz Grießl, Franz Wiesholzer, Martin Schober sowie Alois Krämer verantwortlich. Folgende Ergebnisse wurden in den jeweiligen Altersstufen erzielt: In der „Buamgruppe 1“ belegte Hansi Mayr aus Au Platz eins vor Simon Freiwald aus Feilnbach und Kilian Schmitz aus Westerham.

Bei den „Dirndl 1“ ging der erste Platz an Annalena Ellmayer aus Vagen, der zweite Platz an Magdalena Gasteiger aus Au und der dritte Platz an Helena Plötz aus Großhöhenrain. Auch bei den „Buam 2“ wurde Platz eins vom Gastgeber Vagen durch Andreas Rumpel belegt, Platz zwei erzielte Maximilian Walz aus Feilnbach, Platz drei Sebastian Fuchs aus Westerham.

Lesen Sie auch: Keiner will den Vorsitz bei der Feuerwehr Unterlaus: Doch dann kommt eine überraschende Bewerbung

In der „Dirndlgruppe 2“ ging der erste Platz an Kathi Bergener aus Au vor Anna Gasteiger ebenfalls aus Au und Loni Riedl aus Feilnbach. Bei den „Buam 3“ stand erneut ein Vagener mit Philipp Bergerhoff auf dem ersten Platz, gefolgt von Louis Fresu aus Westerham und Alois Hemeter aus Au. Bei den „Dirndl 3“ siegte wiederholt Vagen mit Johanna Steiner vor Vreni Buchner und Johanna Moser aus Feilnbach.

Ambosspolka zum krönenden Abschluss

In der Gruppe „Buam 4“ belegte Maxi Buchberger aus Feilnbach Platz eins vor den beiden Westerhamern Lorenz Kröll und Lorenz Weber. In der „Dirndlgruppe 4“ erzielte Leni Stahuber den vordersten Rang vor Marina Hundhammer aus Götting und Ramona Schauberger aus Ebersberg.

Bei den „Buam 5“ siegte Sebastian Mayr aus Au, Platz zwei ging an Kilian Weber aus Götting, Platz drei an Marinus Meier aus Feilnbach. In der Altersstufe „Dirndl 5“ gingen die ersten beiden Plätze an Anna Kröll und Vroni Weber aus Westerham, der dritte Platz an Sophie Grad aus Feilnbach.

Lesen Sie auch: Organisatorinnen legen ihr Amt nieder: Führt der SVO Ostermünchen weiter Sportabzeichen durch?

Bei den „Buam 6“ gewann Anton Augenstein aus Großhöhenrain vor Michi Weber aus Westerham und Florian Zehetmair aus Kolbermoor. In der „AH-Gruppe“, den „Buam 7“ belegte Philipp Schartner aus Westerham Platz eins vor Martin Luger aus Vagen und Quirin Atzinger ebenfalls aus Westerham.

Bei der Jugend- und Erwachsenengruppe ging jeweils Platz eins nach Westerham. Die Auswertung erfolgte durch Georg Messerer, der von Lisi Ellmayer und Elisabeth Schmid unterstützt wurde. Zur Erinnerung und als Dank erhielt jeder Teilnehmer einen Anstecker für den Hut. Zum Abschluss des Preisplattelns wurde gemeinsam die Amboßpolka geplattelt.re

Mehr zum Thema

Kommentare