Dinzler: Höhe der Bäume abgeklärt

Nach dem Spatenstich kann sich Unternehmer Franz Richter nun über die Verabschiedung des Bebauungsplanes für seine Dinzler Kaffeerösterei AG freuen. Foto fischer

Nach dem Spatenstich mit Ministerpräsident Horst Seehofer (wir berichteten) geht es mit dem Bau der Dinzler Kaffeerösterei AG in Irschenberg flott weiter. Dafür mussten in einer Sondersitzung des Gemeinderats aber noch einige Einwände geklärt werden. Ein zweiter Tagesordnungspunkt, der Anbau der Firma Baumgartner, konnte ohne Einwände verabschiedet werden. Einstimmig votierte das Gremium für den Bebauungsplan.

Irschenberg - Bei Dinzler war besonders ein Antrag des Nachbarn McDonald's zu behandeln. Die Höhe der Baumbepflanzung sei für den Systemgastronomen wichtig, erklärte Irschenbergs Bürgermeister Hans Schönauer. An sich habe man sich auf ein Maximum von zehn Metern bei den Bäumen auf dem Dinzler-Areal geeinigt.

Nun wolle McDonald's eine weitere Reduktion, je nach Geländeniveau sollten die Bäume bis hin zu vier Metern beschränkt sein. Dabei habe das Fastfood-Unternehmen jedoch durchblicken lassen, dass es nicht gleich den Klageweg beschreiten wolle, erklärte Schönauer.

"Vom Naturschutz her ist das unmöglich. Wir wollten eine ordentliche Durchgrünung", meinte Planer Joachim Staudinger. Die Untere Naturschutzbehörde würde nicht einwilligen. Zudem sei man McDonald's mit einer Begrenzung auf zehn Meter "wirklich schon entgegengekommen".

Deshalb sprach sich das Gremium einstimmig weiterhin für diese Begrenzung aus. Zudem votierte es für einen Lärm- und Sichtschutz, den Privatnachbarn forderten, eine Holzwand in Höhe von 2,5 Metern. Eine von einem Nachbarn gewünschte, sichere Lösung für Fußgänger zur Querung der angrenzenden B472 nahm das Gremium zur Kenntnis. Die sei allerdings Sache des zuständigen Straßenbauamtes Rosenheim, so der Tenor. Einstimmig erfolgte eine Verabschiedung des Bebauungsplans für die Dinzler Kaffeerösterei AG. maf

Kommentare