Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Acht Teams treten beim 27. Ortsturnier der Abteilung Fußball des SV Bad Feilnbach an

Die „Fischers“ gewinnen Kampf um heiß begehrten Henkelpott

Riesen-Jubel bei der Mannschaft „Fliesen Fischer“, die als verdienter Sieger mit Henkelpott das 27. Bad Feilnbacher Ortsturnier der Abteilung Fußball des SV Bad Feilnbach beendeten.
+
Riesen-Jubel bei der Mannschaft „Fliesen Fischer“, die als verdienter Sieger mit Henkelpott das 27. Bad Feilnbacher Ortsturnier der Abteilung Fußball des SV Bad Feilnbach beendeten.
  • VonPeter Strim
    schließen

Das Team der „Fliesen Fischer“ ist der Sieger des 27. Bad Feilnbacher Ortsturniers der Abteilung Fußball vom SV Bad Feilnbach. Insgesamt kämpften acht Mannschaften um den heiß begehrten Pokal.

Bad Feilnbach – Verdient, so Abteilungsleiter Martin Kolb und Stadionsprecher Vitus Reger darf die Vereinigung aus Bad Feilnbach ein Jahr lang den heiß begehrten Henkelpott in ihrer Vitrine präsentieren. Der Pokal wurde einst gestiftet von Wolfgang Dostthaler, Vorsitzender vom Hauptverein SV Bad Feilnbach und „Bader“-Sigi Huber.

Motivierte Kicker und spannende Spiele

Der Fairness-Pokal ging heuer an die „Miada-Dirndl“ vom Trachtenverein „D´Jenbachtaler“ Bad Feilnbach, die sich zwar im ersten Vorrundenturnier unglücklicherweise nicht fürs Finale qualifizieren, aber durch faire Spielweise überzeugen konnten. Den zweiten Platz beim großen Finale belegte das hochfavorisierte Team vom Trachtenverein „D´Jenbachtaler“ Bad Feilnbach. Aus dem kleinen Finale um Platz drei gingen die Spieler vom Theaterverein Bad Feilnbach hervor, die in einer spannenden Partie die „Jungbauernschaft Litzldorf“ bezwangen.

Lesen Sie auch: Elektrische Energie künftig von der Ackerfläche bei Dettendorf?

Durch Neun-Meter-Schießen ermittelt, belegten am Schluss Mannschaften „AH-Jugendtrainer SV Bad Feilnbach“, „Trachtenkapelle Litzldorf“, „Wiachsa Burschen“ und „Liabischer Hüttn“ die Ränge fünf bis acht. Mit spannenden Begegnungen war mit Blick auf die Vorrundenpartien bei den alles entscheidenden Finalspielen zu rechnen. Für reibungslose Abläufe sorgten als Schiedsrichter Peter Poschauko und Sigi Weber vom ASV Au. Allerdings hatten es die Mannschaften am Schlusstag mit einem besonderen Gegner zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren: Viel Holz, viel Glas: So sieht das neue Rathaus von Bad Feilnbach aus

Es war einsetzender Regen, der für beschleunigte Bälle auf glitschigen Rasen sorgte, aber die motivierten Freizeit- und Hobbykicker keineswegs entmutigte. Trotz der etwas anderen Umstände gab es herrliche Flanken, Pässe und Paraden und vor allem die heißbegehrten Tore. Anerkennung fanden vor allem das Einsatzvermögen und der richtige Standort von Dirndln, die ohne Zögern das Leder ins gegnerische Tor lenkten. Derartige Treffer faszinierten ganz besonders den Stadionsprecher Vitus Reger, derdie Stimmung unter den zahlreichen Zuschauern und Fans zusätzlich anheizte.

Viele Helfer machen tolles Event möglich

Von allen Spielen begeistert war Christian Bergener, Dritter Bürgermeister der Gemeinde Bad Feilnbach. Er durfte sich nicht nur vom spielerischen Können von Tochter Anna und Sohn Andreas im team der „Jungbauernschaft Litzldorf“ überzeugen, sondern auch die abschließende Siegerehrung durchführen.

Überaus zufrieden mit der 27. Veranstaltung war Abteilungsleiter Martin Kolb. Sein Dank galt den Teams in der Küche, am Grillstand, an der Schenke, allen Mitgliedern im und um das Sportplatzgelände sowie Sponsoren und Vertretern der Gemeinde, die wieder eine tolle Veranstaltung ermöglichten.

Fairness zahlte sich für die „Miadadirndl“ aus, die dafür von Drittem Bürgermeister Christian Bergener (links) sowie von Stadionsprecher Vitus Reger (von rechts) und Martin Kolb, Abteilungsleiter Fußball den „Fairness-Pokal“ entgegennehmen durften.

Mehr zum Thema

Kommentare