„Die Filetgranen“ spenden 6000 Euro an Kinderhospiz

Die Initiatoren – Albert und Martin Stahuber sowie Harald Michel und Uli Burggraf (von links) – hier mit Turniersieger Patrick Miller (Mitte) – haben alles daran gesetzt, das Turnier trotz der Corona-Pandemie im Sommer durchführen zu können.
+
Die Initiatoren – Albert und Martin Stahuber sowie Harald Michel und Uli Burggraf (von links) – hier mit Turniersieger Patrick Miller (Mitte) – haben alles daran gesetzt, das Turnier trotz der Corona-Pandemie im Sommer durchführen zu können.

Bad Feilnbach – Der FC-Bayern-Fanclub „Die Filetgranen“ spielte bei seinem 2020er-Benefizturnier 6000 Euro ein.

Die Initiatoren – Albert und Martin Stahuber sowie Harald Michel und Uli Burggraf – hier mit Turniersieger Patrick Miller – haben alles daran gesetzt, das Turnier trotz der Corona-Pandemie durchführen zu können.

„Wir waren völlig sprachlos, dass wir trotz der enormen coronabedingten Beschränkungen einen Spendenrekord von 6000 Euro erzielen konnten“, dankt Stahuber allen, „die uns mit ihren Spenden für den guten Zweck unterstützt haben“.

Das Geld wurde jetzt nach Abschluss der Aktion an die Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München (AKM) überwiesen. „Da wir uns zu über 70 Prozent aus Spenden finanzieren, sind wir auf jede Unterstützung angewiesen, um unsere Existenz zu sichern. Mit diesen Spenden können wir unsere Betreuungs- und Beratungsdienste am Laufen halten“, ist Alexandra Zöllner von der AKM-Stiftung dankbar gegenüber dem FC-Bayern-Fanclub Bad Feilnbach und den Spendern.

Kommentare