Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


LESERFORUM

Der Statistik glauben?

Leserbrief zum Beitrag „Tuntenhausener gestalten ihre Zukunft“ im Lokalteil:

„Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe“, hat Winston Churchill (1874 bis 1995) einst gesagt: Der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München wurde beauftragt, für die Gemeinde Tuntenhausen eine Online-Umfrage zu organisieren, da der Flächennutzungsplan zur gemeindlichen Entwicklung für die nächsten Jahrzehnte neu aufgestellt werden soll.

Entgegen der in dem Bericht ,Tuntenhausener gestalten ihre Zukunft‘ enthaltenen Frage ,Wer darf mitmachen?‘ müsste es auch im Hinblick für die eintretenden Konsequenzen für uns Gemeindebürger richtig lauten: ,Wer kann hier alles mitmachen?‘

Die Teilnahme an dieser ,offenen‘ Online-Umfrage war nicht nur für die Bürger aus der Gemeinde Tuntenhausen möglich, sondern es konnten sich hier alle Internetteilnehmer weltweit beteiligen! Die vermeintlichen ,Umfrage-Ergebnisse‘ verfälschen unserer Meinung nach das wahre Meinungsbild der Bürger und sind als Grundlage für weitere Ausbauplanungen nicht evident.

Wir haben in der Gemeinde Tuntenhausen den zweitniedrigsten Hebesatz bei der Gewerbesteuer im Landkreis Rosenheim. Demzufolge ist eine rege Beteiligung ,externer Unternehmer und Bürger‘ hier definitiv nicht ausgeschlossen, um sich hier niederzulassen und im Resultat im ländlichen geprägten Wallfahrtsort Tuntenhausen jetzt noch mehr Flächen zu versiegeln und den Ortsbildcharakter zu zerstören.

Auch diejenigen, die in der Stadt leben und aufs Land wollen, konnten sich von überall her an dieser Umfrage beteiligen.

Mit derart manipulierbaren ,Online-Umfragen‘ verspielt man unser Vertrauen in die lokale Politik zunehmend.“

Franz Förg und

Professor Dr. Martin Ehlers

Tuntenhausen

Kommentare