Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Der letzte Vorhang ist gefallen

„Nehmt Euer Schicksal in die Hand“: Realschule Bruckmühl verabschiedet ihre Absolventen

Die besten Absolventen der Realschule Bruckmühldes Jahrgangs 2022.
+
Die besten Absolventen der Realschule Bruckmühldes Jahrgangs 2022.

„Academy Awards“ wurden jetzt an der Staatlichen Realschule Bruckmühl verliehen. Eine emotionale „Oscar“-Prämierung erlebten 90 Zehntklässler, ihrer Lehrer, Familien und Freunde.

Von: Christian Buxot

Bruckmühl – „Wir freuen uns über alle Maßen, am Ende dieses anstrengenden Schuljahres ein Stück Normalität zurückzugewinnen. Der Realschule-Jahrgang 2022 hat es endlich geschafft!“ Die Erleichterung stand dem Direktorats-Trio Andrea Ranner, Rudi Brücklmeier und Stephan Müller ins Gesicht geschrieben. Das Motto heuer: „Academy Awards“ im Mangfalltal, Vorhang auf für die „Oscar“-Verleihung an 90 junge Zehntklässlerinnen.

Der letzte Akt im Drehbuch des 22er-Jahrgangs begann mit einem Gottesdienst in der Bruckmühler Herz-Jesu-Kirche – gemeinsam gestaltet von den frischgebackenen Absolventen Elias Mehringer und Chiara Paulus und ihren Religionslehrerinnen, namentlich Franziska Stemmer, Manuela Wagner, Sabine Bagi und Sonja Graf.

„Oscar“-Verleihung an 90 Realschüler

Mit „Skyfall“ und „Star Wars“ gestaltete das Schulorchester (Leitung: Kerstin Lapper) auch den musikalischen Rahmen im Sinne Hollywoods.

Die Pfarrer Augustin Butacu und Andreas Strauß fanden an diesem besonderen Tag die richtigen Worte an die Schülerschaft: „Ihr wollt eine neue Rolle finden, Euer eigenes Drehbuch schreiben, Eure eigenen Regisseurinnen sein. Das sei Euch gegönnt. Doch vergesst bei aller Selbstverwirklichung nicht: Etwas Schönes für andere zu tun, wirkt auch auf einen selbst zurück. Probiert es doch einfach einmal aus.“

Nach dem Sektempfang in der benachbarten Realschule wurde es dann amtlich: In Anwesenheit des ehemaligen Schulleiters Theo Förg und von Alt-Bürgermeister Franz Heinritzi sprachen die Amtsinhaber – Bruckmühls Bürgermeister Richard Richter gewohnt launig („Hasta la vista, baby!“) und sein Feldkirchen-Westerhamer Amtskollege Hans Schaberl herzlich „boarisch“ ihre Anerkennung aus: „Wir freuen uns für Euch und hoffen auf Euer Engagement in den Gemeinden! Packt mit an, engagiert Euch!“ Für den Elternbeirat gratulierte Vanessa Körner in selbigem Geiste. „Mischt Euch ein, gestaltet unsere vielfältige Gesellschaft aktiv mit!“

Schülersprecherin Simone Linke traf humorvoll den Nerv vieler Mitschülerinnen mit den Abschiedsworten an die Lehrerschaft: „Schön war’s – und was soll’s? Jetzt haben wir’s ja beide hinter uns und geschafft!“

Die Chemie- und Physik-Preisträgerinnen (von links) Isabell Mertens und Katharina Scheibenzuber.

Spannung kam auf bei der Nennung der Spitzenkräfte dieses Jahrgangs an der Staatlichen Realschule Bruckmühl, denn sowohl in schulischer wie sozialer Hinsicht galt es zahlreichen jungen Bruckmühlern Respekt zu zollen. Die besten Prüfungsergebnisse erzielten Isabel Mertens (1,08), Rebecca Mertens (1,42), Anna Glas (1,45) und Marinus Maier (1,50).

Als Abschluss-Beste erhielt Katharina Scheibenzuber den Chemie-Preis der Firma Clariant. Isabell Mertens‘ beste Physik-Leistung honorierte die Firma Adphos. Für großes soziales Engagement in der Schülermitverwaltung, der Offenen Ganztagsschule, als Streitschlichter und als Lerntutoren wurden ausgezeichnet: Martin Watzlawik, Emil Tönse, Emma Ruzek, Jaqueline Birk, Anna Glas, Marina Hundhammer, Bianca Kolmberger, Celina Maiella, Patricia Schicho, Maike Kerzel, Victor Klein und Tim Westner.

Ausgezeichnet für die besten Sozial-Leistungen für eine gute Schulgemeinschaft.

In ihrer Rede widmete sich Schulleiterin Andrea Ranner noch einmal dem Motto „Oscar“: „Seid stolz auf Euer Mittleres Reifezeugnis! Ihr habt etwas erfolgreich beendet, darüber dürft Ihr froh sein. Doch Euer Weg geht nach vorn: Es gibt keine endgültige Sicherheit, kein Zurück zu vorpandemischen Sorglosigkeiten. Nehmt Euer Schicksal in die Hand, macht es besser als die Elterngeneration, seid kritisch und kommunikativ.“

Sie verwies auch auf Meilensteine im vergangenen Schuljahr: Solidarität mit der Ukraine beim Spendenlauf und in der Willkommens-Klasse. „Unsere Hoffnung ruht auf Euch. Schreibt Euer Drehbuch so, dass die Welt für Euch und Eure Kinder lebenswert bleibt“, so Ranner leicht wehmütig.

Standing Ovations für die Lehrer

Zum großen Finale führten schließlich die stolzen Zehnt-Klass-Lehrer Sandra Beitz, Alexander Endres, Christian Mager und Eva Ziegler ihre Schützlinge auf die Bühne, um die lang ersehnten Abschluss-Zeugnisse in Empfang zu nehmen.

Fehlt noch etwas? Mit Sicherheit, denn ohne die Musik ihrer Lehrerband „Fachfremd“ wäre dieses gelungene Finale halb so schön gewesen. Mit einem Rainhard Fendrich-Intro und den Klassikern „More than words“ (Gesang: Katharina Hieke / Gitarre: Christian Mager) , „When you’re down and out“ (Solo: Florian Altweger) und „San Francisco Blues“ (Schlagzeug: Andi Ziegler, Blues Harp: Stephan Müller) sorgten „Fachfremd & Friends“ für stimmliche und instrumentale Glanzlichter. Am Ende: Standing Ovations der Schüler für ihre Lehrer.

Mehr zum Thema

Kommentare