Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Trotz Pandemie viele Aktivitäten

Das Leben im Sportverein Ostermünchen nimmt wieder Fahrt auf

Beim Eltern-Kind-Turnen werden schon die Kleinsten spielerisch an den Sport und die Bewegung herangeführt. Die Kursleiterin Laura Haas (links) beobachtet hier zusammen mit einer der Mütter, Sabine Bodmaier, die Kinder beim Klettern.
+
Beim Eltern-Kind-Turnen werden schon die Kleinsten spielerisch an den Sport und die Bewegung herangeführt. Die Kursleiterin Laura Haas (links) beobachtet hier zusammen mit einer der Mütter, Sabine Bodmaier, die Kinder beim Klettern.
  • VonWerner Stache
    schließen

Trotz Pandemie waren die einzelnen Abteilungen des Sportvereins Ostermünchen (SVO) unterschiedlich aktiv. Das zeigte sich in den Berichten in der jüngsten Jahresversammlung.

Ostermünchen – Der SVO veranstaltete den Zusatzkurs Full-Body-Workout. Der Verein möchte allgemein mehr auf zehn- bis zwölftägige Zusatzkurse setzen, da diese meist besser besetzt sind als ganzjährige Kurse. Ein Manko zählt die Teamleiterin für Fitness, Claudia Schmidbauer, allerdings auf: „Wir haben zu wenig Männer.“ Bei der Abteilung Kampfsport Budo mussten leider viele Termine gestrichen werden. Kurzfristig konnte man jedoch ein Weihnachtstraining ansetzen, meinte der Stellvertretende Abteilungsleiter für Budo, Robert Zehetmayr. Trotz oder gerade wegen der Pandemie, hatte Budo bei den Kleinkindern einen großen Zuwachs, wohingegen beim Kampfsport Kenjitsu aktuell noch nicht viel los ist.

SVO nennt Fußballspiel gegen den Erstligisten als Höhepunkt

Das Fußballtestspiel im Sommer gegen den italienischen Erstligisten AC Florenz war der Höhepunkt schlechthin, wie der Stellvertretende Abteilungsleiter für Fußball, Markus Kendlinger, ausführte. Großen Zulauf hatte der „Auto Eder Jugendcup“ und das erstmals organisierte Fußballcamp. Im Spielbetrieb kämpft die SVO1 (Kreisliga) an der Spitze mit, während die SVO2 (A-Klasse) den Abstieg kaum noch verhindern kann. Positiv läuft dagegen die Spielgemeinschaft bei A-, B- und C-Jugend mit Aßling und Emmering. Vier Teams sind hier im Einsatz. Zweimal ein erster Platz, einmal ein Zweiter und ein Fünfter Platz sind gute Ergebnisse.

Sebastian Pronberger gewann die Besirksmeisterschaft Stockschützen

Der testweise Einsatz eines Mähroboters auf Platz 3 war erfolgreich. Markus Prinz berichtete von erfolgreichen Rundenwettkämpfen der Sportschützen. Auch in der Gaumeisterschaft zeigte man gute Leistungen. Viele Wettkämpfe bei den Stockschützen fielen wegen der Pandemie aus. Sportlich heimste bei den Erwachsenen Sebastian Pronberger die Bezirksmeisterschaft ein und die Jugendlichen Lukas und Maximilian Mayer schafften bei der Deutschen Meisterschaft und der folgenden Europameisterschaft herausragende Ergebnisse (wir berichten separat). Außerdem werden die Stockschützen eine neue Flutlichtanlage bekommen. In der Abteilung Tennis gab es wenig zu berichten, da das Hallentraining der Pandemie zum Opfer fiel. Laut Raimund Lex, Abteilungsleiter Tennis, hat man für die nun anlaufende Saison vier Mannschaften gemeldet. Auch die Tischtennisspieler konnten leider nicht viel trainieren und nur zwei Ligaspiele abhalten.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Im Turnen sind fünf Gruppen aktiv, wie die Teamleiterin Fitness, Evelyn Dincel, berichtete. Voll ausgebucht ist das Mutter-und-Kind-Turnen. Dieses ist aufgeteilt für Kinder von ein bis zwei Jahren und für Zweieinhalb- bis Fünfjährige. Auch das Kinderturnen, für Fünf- bis Siebenjährige, wird hervorragend angenommen. Und im Gerätturnen gibt es eine Breitensportgruppe für die zweite und vierte Klasse sowie eine Wettkampfmannschaft. „Die Nachfrage ist hervorragend“, meinte Dincel.

Im Wintersport konnte man nur den Anfängerkurs durchziehen. Der Kurs für Fortgeschrittene musste abgesagt werden. In Zeiten, in denen es viel Spaltung gebe, sei ein aktiver Sportverein das beste Mittel, dies zu verhindern, meinte Bürgermeister Georg Weigl. „Euer Verein ist ein Verein, indem sich alle wohlfühlen“, lobte er die gelbschwarze Sportgemeinde. BS

Kommentare