Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


AUSSTELLUNG „KÜNSTLERISCHE AUSZEIT“ ERÖFFNET

Corona und Kunst – Bad Aibling präsentiert Verbildlichungen von Virus und Maske

Ausstellung zeigt Verbildlichungen des Coronavirus und der „Künstlerischen Auszeit“.
+
Ausstellung zeigt Verbildlichungen des Coronavirus und der „Künstlerischen Auszeit“.
  • VonUte Bößwetter
    schließen

Nicht zu einer Vernissage, sondern zu einer Eröffnung hatte der Kunstverein Bad Aibling dieses Mal eingeladen. Die Vorsitzende des Kunstvereins, Martina Thalmayr, begrüßte die Anwesenden, unter denen sich Aiblings Bürgermeister Stephan Schlier befand, in Einzelgesprächen.

Bad Aibling – Ein Großteil der ausgestellten Bilder setzte sich mit dem Thema „Künstlerische Auszeit“ auseinander, es gab aber auch Arbeiten, bei denen das Thema nicht auf den ersten Blick zu erkennen war. Eines konnte man allen Begleittexten entnehmen: Die erzwungene Ruhepause hatte zu großer Kreativität animiert. Die präsentierten Kunstwerke sind alle in den letzten eineinhalb Jahren entstanden.

Den Betrachter erwartet verschiedenste künstlerischen Ideen, wobei das Virus und die Maske häufig Platz in den Bildern der 42 Mitwirkenden gefunden haben. Die fantasievolle Ausstellung beinhaltet unter anderem kleine Bildgeschichten, in denen das Virus als Mensch verkörpert ist, eine Darstellung von Kindern als Tonfiguren, die bewegungslos an ihrem Platz verharren und einen Indianer, der seinen prächtigen Federschmuck pflichtgemäß durch eine Maske ergänzt.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Die Ausstellung dauert bis zum 5. September und kann samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr besichtigt werden. Informationen sind erhältlich unter Telefon 08061/938052 oder per E-Mail an kontakt@kunstverein-bad-aibling.de.

Mehr zum Thema

Kommentare