Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


AUF DER SUCHE NACH DEM OSTERHASEN

Trachtenverein Alpengrün Großhöhenrain organisiert digitale Schnitzeljagd

Das Lächeln der Großhöhenrainer zeigt die Freude über die Ostereiersuche.
+
Das Lächeln der Großhöhenrainer zeigt die Freude über die Ostereiersuche.

Durch die Corona-Pandemie ist unser gesellschaftliches Leben weitestgehend zum Erliegen gekommen. Doch eine digitale Schnitzeljagd sorgte für Vergnügen.

Großhöhenrain – Mit dem Ziel wieder ein soziales Leben in die brachliegende Vereinstätigkeit zu bringen, organisierte der Trachtenverein Alpengrün Großhöhenrain in den Osterferien kurzerhand eine digitale Schnitzeljagd.

Fotos machen und Scherzfrage beantworten

In den zwei Wochen um Ostern herum, konnten sich Alt und Jung, Vereinsmitglieder und Nicht-Vereinsmitglieder in Kleingruppen jederzeit auf die Jagd nach dem Osterhasen machen. Mit der Handyapp Actionbound ging es vom Maibaum in Großhöhenrain aus los auf die Suche nach dem Osterhasen, der auf einer circa fünf kilometerlangen Strecke rund um Großhöhenrain Rätsel zu Allgemeinwissen und Ortskunde sowie Hinweise auf seine Fährte hinterließ. Hier und da musste ein Foto gemacht oder die ein oder andere Scherzfrage beantwortet werden, um seine Spur nicht zu verlieren.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Belohnt wurde man durch den Fund der versteckten Schokoostereier, doch den flinken Osterhasen selbst, den fing natürlich keiner der insgesamt 192 Spieler. Ziel des Trachtenvereins war es, das soziale Leben im Ort zu stärken und ein klein wenig Abwechslung und Freude zu schaffen, was nach Rückmeldung der Teilnehmer auch gelang. Re

Mehr zum Thema

Kommentare