54 WOCHEN OHNE SOZIALE KONTAKTE

SAK Bruckmühl zeigt Menschen mit Behinderung, dass sie nicht vergessen sind

Mit viel Idealismus und Kreativität fertigte das SAK-Team um Leiterin Gabi Sander (auf der Bank links) individuelle Baumwolltaschen als Osterbotschaft für ihre Mitglieder.
+
Mit viel Idealismus und Kreativität fertigte das SAK-Team um Leiterin Gabi Sander (auf der Bank links) individuelle Baumwolltaschen als Osterbotschaft für ihre Mitglieder.
  • vonThorsten Neuwirth
    schließen

„Wir müssen alle Hebel in Bewegung setzen, damit unsere Mitglieder nicht denken, wir hätten sie vergessen“, erklärt Gabi Sander, Leiterin des Bruckmühler Sozialen Arbeitskreises (SAK). Und so initiierte sie mit ihrem Team eine ganz besondere Ostergruß-Aktion.

Bruckmühl – Seit 54 Wochen hat das Bruckmühler BRK-Betreuerteam keinen persönlichen Kontakt mehr zu den Menschen mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung. Nach Aussagen der SAK-Chefin häuften sich in den zurückliegenden Wochen auch immer mehr die kleinen Hilfe-Rufe über die sozialen Kanäle.

Alle sehnten sich nach gemeinsamen Aktivitäten: Wann sehen wir uns endlich wieder? Wann gehen wir gemeinsam auf Tour? Wann feiern wir wieder gemeinsam?

Lesen Sie auch: Söder: Kurzer, konsequenter Lockdown, wenn alle Länder mitmachen - Verschiebung der Modellprojekte?

„Auch wenn unsere jungen und älteren SAK-Mitglieder die aktuelle Situation verstehen, fehlt ihnen das soziale und menschliche Miteinander enorm“, klärt Sander auf. Aus diesem Grund initiierte sie mit ihrem Betreuer-Team nun eine nachhaltige Ostergruß-Aktion.

Auf mehrere Tage und Aktivistinnen verteilt wurden in Einzel-Heimarbeit 46 Baumwolltaschen mit individuellen Motiven gestaltet, mit Süßigkeiten, Kuscheltieren, CDs, weiteren kleinen Geschenken und einer Osterkarte des BRK-Betreuerteams gefüllt.

Mit viel Liebe zum Detail wurden die Ostertaschen gestaltet und mit süßen Überraschungen gefüllt.

Besondere Aktionen in besonderen Zeiten

„Mit dieser Aktion wollen wir in der angespannten und für alle nicht einfachen Zeit einen positiven Impuls für die kommende Wochen setzen, die leider auch wieder anders verlaufen werden, als wir es uns gewünscht haben“, verdeutlicht die BRKlerin. Mit eigenen Kurierfahrten wurden die Ostertaschen von Unterwall im nördlichen Gemeindebereich über Mietraching und Bad Aibling bis nach Rosenheim zum Emmi-Schuster-Haus an die Haus- und Zimmertüren geliefert.

Das könnte Sie auch interessieren: Hausfriedensbruch, defekte Straßenlaternen, illegal Müll entsorgt und Schmierereien in Bruckmühl

„Die Reaktionen auf unsere Überraschungsaktion waren nicht nur für die Beschenkten, sondern auch für uns selbst tief berührend“, bilanziert Sander die Aktion. So liefen in den darauffolgenden Tagen die WhatsApp-Kanäle des Bruckmühler SAK heiß.

Mit vielen emotionalen Inhalten bedankten sich die Angehörigen im Namen ihrer Familienmitglieder mit Behinderung für das Engagement. „Schön, dass ihr an uns gedacht habt“, so der Tenor.

Mehr zum Thema

Kommentare