Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kurhaus-Bilanz

Wegen Corona: Bad Aiblinger Kurhaus verzeichnet „Einbußen im sechsstelligen Bereich“

Im Bad Aiblinger Kurhaus finden normalerweise Konzerte, Veranstaltungen und Tagungen statt – Corona hatte monatelang alles lahmgelegt.
+
Im Bad Aiblinger Kurhaus finden normalerweise Konzerte, Veranstaltungen und Tagungen statt – Corona hatte monatelang alles lahmgelegt.
  • Ines Weinzierl
    vonInes Weinzierl
    schließen

Im Interview mit dem Bad Aiblinger Kurdirektor und der Kurhaus-Pächterin berichten sie über die Lage des Veranstaltungshauses, in dem Konzerte, Feierlichkeiten und Feste stattfinden. Wie es läuft, wie der finanzielle Schaden zu beziffern ist und ob heuer das Parkfest stattfindet, sprechen sie hier.

Bad Aibling – Die Veranstaltungen nehmen schrittweise wieder zu – alles unter strengen Auflagen und immer mit Blick auf die Inzidenzwerte. Im Kurhaus in Bad Aibling finden normalerweise jede Menge Veranstaltungen statt: Feste, Konzerte, Tagungen und Co. Wie es derzeit läuft und wie die Corona-Krise auch das Kurhaus getroffen hat, verraten Marlies Forster von der Pächterfamilie und Kurdirektor Thomas Jahn im Interview.

Marlies Forster

Welchen finanziellen Schaden hat Corona bisher im Kurhaus angerichtet?

Marlies Forster: Die Umsatzeinbußen liegen im sechsstelligen Bereich.

Thomas Jahn: Auch für uns als Verpächter ist der Stillstand mit viel Aufwand verbunden. Aber wir haben die Zeit genutzt, um im Kurhaus auch technisch aufzurüsten. So gibt es ein digitales Informationssystem und die Speisenkarte am Ausschank wird ebenfalls über Bildschirme angezeigt.

Wie werden diese finanziellen Lücken gefüllt?

Forster: Diese Lücken müssen wir mit Rücklagen füllen. Die Corona-Hilfen decken nur einen Teil der laufenden Kosten.

Aktuelle Artikel und Nachrichten finden Sie in unserem Dossier zur Corona-Pandemie

Welche großen Veranstaltungen stehen heuer im Kurhaus an?

Forster:Leider dürfen wir coronabedingt keine größeren Veranstaltungen durchführen. Die Kapazitäten-Auslastung liegt derzeit bei etwa 250 Personen.

Wie laufen die Planungen hinsichtlich der Veranstaltungen im Kurhaus heuer?

Forster: Die Planungen gehen sehr schleppend und kompliziert voran. Die Veranstalter für öffentliche Veranstaltungen sowie Privatkunden für private Feierlichkeiten sind sehr verunsichert. Durch die ständig wechselnden Auflagen und Beschlüsse der Regierung ist eine Eventplanung inzwischen eine große Herausforderung mit erheblichem Aufwand geworden.

80 Prozent der Veranstaltungen abgesagt

Wie sieht es mit der Auslastung aus?

Forster: Aufgrund der Pandemie wurden etwa 80 Prozent der Veranstaltungen abgesagt. Einige wurden von 2020 auf 2021 verschoben, mussten aber letztendlich durch den Lockdown und die strengen Auflagen trotzdem abgesagt werden.

Wurden bereits einige Veranstaltungen wieder abgesagt?

Forster: Leider mussten fast alle Veranstaltungen wieder storniert werden.

Stehen noch Termine in der Schwebe?

Forster: Durch die laufend wechselnden Auflagen stehen alle Termine in der Schwebe.

Lesen Sie auch: Bad Aiblinger Pfingstfest mit 1000 Besuchern pro Tag: „Die Leute wollen einfach feiern“

Gibt es viele Nachholtermine und wie gehen Sie damit um?

Forster: Einige Veranstaltungen wurden bereits mehrmals verschoben und leider auch viele durch die ständigen Verschiebungen abgesagt. Wir versuchen trotz schwieriger und komplizierter Situation, unsere Gäste und Kunden bei guter Laune zu halten und freuen uns über jeden Besucher.

Thomas Jahn - Kurdirektor

Wie läuft es mit den Agenturen? Sie brauchen ja sicherlich Planungssicherheit.

Jahn: Derzeit sind Verhandlungen mit allen Partnern sehr schwierig, da es keine garantierte Planungssicherheit gibt. Die Fokussierung nur auf den Inzidenzwert stellt alle Veranstalter, Gastronomen und Hoteliers vor große Probleme. Insofern würden wir uns wünschen, dass weitere Werte bei den Entscheidungen, ob geöffnet werden darf oder nicht, herangezogen werden.

Umfassende Konzepte erstellt

Wie ist es mit dem Hygienekonzept?

Jahn: Das Bad Aiblinger Kurhaus, wie auch alle anderen Anbieter in der Stadt haben sich sehr große Mühe gegeben und viel investiert, um ein umfassendes Hygienekonzept zu erstellen. Die Registrierung der Gäste ist digital über die App von „darfichrein“ möglich, es kann kontaktlos bezahlt werden und selbstverständlich wird ständig geputzt und desinfiziert.

Viele von diesen Maßnahmen sind für Hotellerie und Gastronomie Standard und Alltag. Zu den Veranstaltungen wird auch immer darauf geachtet, dass nur Getestete, Geimpfte oder Genesene das Gelände betreten. Gerade diese Maßnahme bedauern wir sehr, weil es für unsere Gäste und für uns mit viel Aufwand verbunden ist. Aber es sorgt am Ende für alle Beteiligten für ein gutes Gefühl. Eine aktuelle Analyse unserer Lüftungssysteme im Kurhaus zeigt auch, dass wir auch an dieser Stelle alle Normen und Vorgaben erfüllen.

Lesen Sie auch: ADAC prüft Fahrzeuge in Bad Aibling: „Teils gravierende Mängel festgestellt“

Was glauben Sie, ab wann kann man wieder fest planen?

Jahn:Das ist unglaublich schwer zu beantworten. Geht man nach den aktuellen Zahlen und der Entwicklung, dann sollte es in ein bis zwei Monaten möglich sein, sicher planen zu können. Dies setzt aber eine kontinuierliche Entwicklung der Werte voraus und die Politik muss wieder tragfähige Bestimmungen vorgeben.

Die Flut und die Unterschiedlichkeit der gesetzlichen Bestimmungen sorgen derzeit für mehr Verwirrung und behindern, als dass sie uns und den Gästen nützen. Wir hoffen, dass wir 2022 wieder stabile Verhältnisse haben, sicher planen und Gäste begrüßen dürfen.

„Das Parkfest haben wir noch fest im Auge“

Thomas Jahn: Das Parkfest ist seit rund 80 Jahren fester Bestandteil im Bad Aiblinger Veranstaltungskalender. 2020 musste es coronabedingt ausfallen. Wie schaut es heuer aus? Kurdirektor Thomas Jahn sagt auf Anfrage: „Das Parkfest haben wir noch fest im Auge. Sollten die Inzidenzwerte weiter so niedrig bleiben, dann glauben wir ganz fest daran, dass das Parkfest stattfinden kann. Wir haben einen Plan für das Parkfest, dass neben dem Inneren auch der Äußere Kurpark einbezogen wird. Mit anderen Worten, wir werden die Fläche vergrößern und hoffen, damit alle Bestimmungen einzuhalten. Selbstverständlich werden wir dann auch mehr Angebot schaffen, das heißt weitere Musikgruppen und andere Attraktionen.“

Mehr zum Thema

Kommentare