So reagieren die Einzelhändler

„Click & collect“ im Mangfalltal: Online und telefonisch bestellen – und dann abholen

Stephanie Jennerwein, Inhaberin der gleichnamigen Modegeschäfte in Bad Aibling, Rosenheim und Holzkirchen, nimmt ihre Kunden zur Warenauswahl per Smartphone mit auf einen Rundgang durch das Geschäft.
+
Stephanie Jennerwein, Inhaberin der gleichnamigen Modegeschäfte in Bad Aibling, Rosenheim und Holzkirchen, nimmt ihre Kunden zur Warenauswahl per Smartphone mit auf einen Rundgang durch das Geschäft.

Bayern erlaubt dem Einzelhandel nun auch den Abholservice „Click & Collect“. Online-Bestellungen dürfen somit im Laden abgeholt werden – in Zeitfenstern und mit FFP2-Masken sowie unter Einhaltung der Abstandsregeln. So reagieren die Einzelhändler im Mangfalltal.

Bad Aibling - Die OVB-Heimatzeitungen haben sich umgehört.

Josef Steffl, Inhaber von Haushaltswaren Pentenrieder in Bad Aibling, ist von der Resonanz auf „Click & Collect“ überwältig. „Wir vereinbaren mit den Kunden, die online oder per Telefon bestellen, feste Zeiten zur Abholung, die im Mindestabstand von 15 Minuten erfolgt“, so Steffl, den just ein neuer Kundenanruf erreichte, als er bestellte Waren auf seinem „Holzstapel to go“ bereitstellte. In den Paketen liegt die Rechnung in doppelter Ausführung, Geld können die Abholer in einen gesicherten Briefkasten einwerfen. Angst, dass Ware oder Geld verschwinden, hat Steffl übrigens nicht. „Wir haben ehrliche Kunden“, betont er.

Josef Steffl am „Holzstapel to go“ von Pentenrieder Haushaltswaren in Bad Aibling, an dem der kontaktlose Austausch von Ware und Geld stattfindet.

Modetrends via Smartphone

Auf die schon im Frühjahr bewährte Methode greift das Modehaus Jennerwein auch in Bad Aibling zurück. Stammkunden können einen Telefontermin vereinbaren, bei dem sie per WhatsApp oder Facetime mit Inhaberin Stephanie Jennerwein einen Rundgang durch das Haupthaus in Holzkirchen unternehmen können oder ein Bild von dem gewünschten Kleidungsstück aus einem der Schaufenster zeigen. „So können wir die Bestellungen beziehungsweise Outfit-Kombinationen abstimmen, die wir auf Rechnung dann kostenfrei an die Haustüre liefern.“ Der Kunde kann Ware, die er nicht behalten möchte – sozusagen im Umkehrverfahren zu „Click & Collect“ – zurückbringen, oder aber wieder abholen lassen.

Lesen Sie auch:

Nicht nur Adler meldet Insolvenz an: Im Modehandel rollt die Pleitewelle

Schmuck und Haushaltsutensilien in Kolbermoor

Kerim Bacak, Inhaber von Juwelier Bacak in Kolbermoor: „Ab Montag werden wir den Kunden wieder anbieten, ihre Online-Bestellung im Geschäft abzuholen. Bisher konnten wir sie ausschließlich verschicken – deshalb waren wir auch den ganzen Tag in unserer Zentrale an der Rosenheimer Straße. Wichtig wäre auch, dass Kunden, deren Uhr etwa im Dezember bei uns repariert wurde, sie abholen können – auch das war bisher nicht möglich. Und natürlich würden wir auch gerne wieder Reparaturen annehmen – wenn das die Bayerische Regierung erlaubt.“

Kerim Bacak - Inhaber aus Kolbermoor

+++ Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite +++

Stefan Reischl, Inhaber von Haushaltswaren Mittendorfer in Kolbermoor: „Bei uns kann man die Waren im Internet nicht anschauen. Wenn aber jemand auf die Schnelle etwa einen Korkenzieher benötigt – da haben wir zum Beispiel drei zur Auswahl – , kann er anrufen oder eine E-Mail schreiben. Entweder wir liefern die Ware oder vereinbaren einen Ort zur Abholung. Ich finde diese Möglichkeit gut, denn der Einzelhandel vor Ort muss unterstützt werden.“

Stefan Reischl - Inhaber aus Kolbermoor

Florale Grüße aus Bad Feilnbach

Anni (Meisi) Angermaier bietet in ihrer Gärtnerei in Bad Feilnbach die Möglichkeit, einen frischen Blumenstrauß oder andere Pflanzen telefonisch zu bestellen und zum vereinbarten Termin an einem Kasten am Tor zur Einfahrt der Gärtnerei abzuholen.

Auch im Lockdown müssen Blumenfreunde auf bunte Frühlingsboten, zusammengestellt von Anni (Meisi) Angermaier (rechts) und Nadine Lohse nicht verzichten.

Meinung zum Thema:

Click and Collect im Handel: Ein Hoffnungsschimmer – nicht für alle

Die Bezahlung erfolgt per Überweisung. Bei kleineren Beträgen dient dazu ein bereitgestelltes Kästchen.

Spielzeug in Bruckmühl

„Call & Collect“ heißt das Angebot von Carmen Brachschoss, Inhaberin „Spielzeugladen“ in Bruckmühl. „Seit dem Dezember-Lockdown haben sich die Kunden bei mir per Telefon, E-Mail oder WhatsApp gemeldet, und ich habe ihnen meine Angebote mit Fotos oder Videos geschickt. Jetzt freue ich mich, dass sie die bestellten Artikel persönlich abholen können.“

Über „Call and Collect“ kaufen die Bruckmühler im Spielzeugladen von Carmen Brachschoss ein.

Neuer Service der Eder Profi-Märkte

Während die Kunden der Eder Profitechnik Gruppe schon daran gewöhnt sind, sich telefonisch beraten zu lassen und im agrar-direct-Shop online einzukaufen, bieten jetzt auch die Eder Profi-Märkte einen neuen Service.

Anrufen und abholen: Max Eder zeigt, wie in Lockdwon-Zeiten der Service des Profibaumarkts in Tuntenhausen funktioniert.

Lesen Sie auch:

Einkaufen jetzt auch per „Click & Collect“ – Wasserburger Geschäfswelt begrüßt Entscheidung

Ab Montag kann in den Baumärkten in Tuntenhausen, Bad Endorf und Wasserburg über „Call & Collect“ eingekauft werden. „Die Kunden rufen an, werden beraten und wenn die Ware vorrätig ist, können sie sie innerhalb einer Stunde abholen oder vom Lieferservice direkt zu sich nach Hause bringen lassen“, informiert Klaus Kunert, Marketingleiter der Eder GmbH.

Blümchen ab Montag direkt abholen

Schon seit Beginn des zweiten Lockdowns nimmt Marion Weyerer vom Blumengeschäft „Blumenfreude“in Bruckmühl Bestellungen am Telefon entgegen und liefert ins Haus. Ab Montag können ihre Kunden Bestelltes wieder abholen. Ein Online-Angebot hat sie nicht, da sie die Verfügbarkeit einzelner Blumen nicht garantieren kann.

Kunden können ihre Bestellung online und telefonisch bei Kerstin Gruber von „Buch & Café“ abholen.

Literatur in Feldkirchen

Bei „Buch & Café“ in Feldkirchen in der Sitzecke eine Tasse Kaffee zu genießen und ein Buch zu lesen ist coronabedingt derzeit nicht möglich. „Auf eine spannende Lektüre brauchen deshalb unsere Kunden aber nicht zu verzichten“, sagen die Inhaberinnen Claudia Barth und Kerstin Gruber. Ihre Bestellungen wurden bisher kostenfrei nach Hause geliefert. Und ab nächster Woche können die Kunden ihre Bestellungen – online und telefonisch – auch zu ausgemachten Terminen im Laden abholen. el/iw/ka/uhe/bjn/pes/me

Kommentare