Campingplatz ist europaweit top

Blick auf das Feilnbacher Campingplatzarealmit seinen Buchten und Reitmöglichkeiten. BÜRTIN

Camping wird immer beliebter. Die Freiheit, die Flexibilität und das vielfältige Angebot machen hier den Reiz aus. Zu den Top-Einrichtungen gehört „Kaisers Campingplatz“ in Bad Feilnbach. Er wird – europaweit –gerne angefahren: Platz 44 unter den Top 110.

Bad Feilnbach– Der mit rund 40 Millionen Seitenaufrufen meistbesuchte Online-Campingführer „www.camping.info“ ermittelte Europas beliebteste Campingplätze. 165 336 Bewertungen von 92 128 Campingurlaubern bilden in diesem Jahr die Grundlage für den Camping.info Award 2019, der gemäß der bewährten Formel berechnet wurde.

Feilnbacher Einrichtung ist beliebt

Das Ergebnis sind die 100 besten Campingplätze Europas sowie die besten zehn Campingplätze aus weiteren Ländern wie Griechenland, Schweden oder Albanien – laut den Gästebewertungen auf Camping.info. Der jährlich vergebene Award ist ein reiner Publikumspreis, es gibt demnach keine Jury und keine Ermessensentscheidungen. Einzig die abgegebenen Bewertungen der Camper zählen., „Wir freuen uns in diesem Ranking auf Platz 44 bewertet worden zu sein. Und das, obwohl wir bewusst nicht allen Trends folgen“, erklärte René Scherff, Leiter des „Kaisers Camping“ in Bad Feilnbach. Ihm machten jüngst Bürgermeister Anton Wallner und Ute Preibisch, Leiterin der Kur- und Gästeinformation, ihre Aufwartung.

Ausschließlich die Gästemeinung zählt

Denn: Der Campingplatz ist für die Kommune ein wichtiges touristisches Zugpferd. Allein ... sind dort ... Übernachtungen vermerkt. Der „Camping.info“-Award, der heuer zum achten Mal vergeben wird, zählt zu den begehrtesten Auszeichnungen der europäischen Campingbranche. Grundlage der Auswertung ist die Zufriedenheit der Campingurlauber.

„Es zählt ausschließlich die Kundenzufriedenheit“, erklärt Campingexperte Maximilian Möhrle. „Somit haben auch kleine Betriebe gute Chancen, unter den Top 100 Campingplätzen Europas gelistet und als Geheimtipp entdeckt zu werden.“ Die Platzierungen der Campingplätze errechnen sich aus folgenden Kriterien: Durchschnitt Gesamteindruck, gewichtet nach Vertrauensfaktor des Gastes, Durchschnitt Gesamteindruck, gewichtet nach Aktualität et cetera.

Bewusst setzt Kaisercamping nach Angaben von Scherff auf Kontrapunkte. „Wir hecheln nicht jedem Trend hinterher. Wir wollen ansprechen, begeistern und mit Atmosphäre, Landschaft und einem Top-Platz punkten“, erklärt der Chef. Sein „Reich“ liegt direkt am Gebirgsbach Jenbach mit Bergblick. Sowohl Zeltplätze als auch Stellplätze für Zwischenübernachtung, Urlauberplätze zwischen 115 und 120 Quadratmetern mit Stromanschluss gibt es wie auch Komfortplätze mit 136 Quadratmetern samt Wasser- Kanal- und Stromanschluss.

Das Schwimmbad ist solarbeheizt und ein Babybecken samt Liegewiese ist bei Familien beliebt.

Schwimmbad und eine Hundedusche

Neben einem kleinen laden gibt es zur Versorgung die Kaiser-Alm mit Biergarten, einen Aufenthaltsraum für Zeltler mit Kochgelegenheit sowie einen Brötchen- und Gasflaschentausch-Service. „Ein besonderes Zuckerl ist unser Indoorfreizeitcenter unter anderem mit Kicker, Billard, Dart und Kleinkindspielbereich“, so Scherff. Dieses sei gerade bei Regenwetter für die Kinderbespaßung von großem Vorteil. Abenteuerspielplatz, Trampolin, Spielgelegenheiten am Bach, sowie ein Ponyhof und Grillen am Lagerfeuer runden unter anderem das Angebot ab. Sechs Sanitärgebäude mit Einzel- und Duschkabinen für Damen und Herren, Babybad, Wickelraum, Behindertenbad (Europaschlüssel), Spülraum, Entsorgung für Chemietoilette sowie der vollautomatische Toilettenkassetten-Reinigungsautomat und gar eine Hundedusche sowie Waschmaschinen, Trockner und Trockenraum sind weitere Gründe für die gute Bewertung der Gäste. Wellness- und Kur angebote sowie kostenloser, öffentlicher Nahverkehr ab dem Platz (mit Kurkarte) sowie kostenloses WLAN sind sogenannte weiche Bewertungsfaktoren, die den Urlaubern gefallen.

Lob und dank für die gute Zusammenarbeit zollten Ute Preibisch und Bad Feilnbachs Bürgermeister Anton Wallner, Scherff zur Bewertung. Der touristische Nutzen der Einrichtung und das gegenseitige Profitieren voneinander wurde hervorgehoben. „Tolle Einrichtung, Anziehungsmagnet für Urlauber und etwas besonders“, lautete das einhellige Urteil von Preibisch und Wallner.

Kommentare