Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bundespolizeiorchester München sorgt auf Frühlingsfest für Stimmung

„Ihr habt uns so gefehlt“: Wiedersehensfreude im Sozialen Arbeitskreis Bruckmühl

Volles Haus im katholischen Pfarrsaal: Der Soziale Arbeitskreis Bruckmühl konnte endlich wieder zum Frühlingstreffen einladen. Die Resonanz war überwältigend.
+
Volles Haus im katholischen Pfarrsaal: Der Soziale Arbeitskreis Bruckmühl konnte endlich wieder zum Frühlingstreffen einladen. Die Resonanz war überwältigend.

Unter dem Motto „Frühling und Ostern“ lud das Organisationsteam um Gabi Sander „nach einer gefühlt ewigen Zeit“ wieder zum traditionellen Frühlingstreffen des Sozialen Arbeitskreises Bruckmühl (SAK) ein.

Bruckmühl – Der Run der SAK-Mitglieder auf den bunten Nachmittag war nach zweijähriger Zwangspause derart groß, dass der katholische Pfarrsaal bei der Bruckmühler Herz-Jesu-Kirche schon 20 Minuten vor dem offiziellen Start fast aus den Nähten platzte.

Von Beginn an herrschte eine ausgelassene Jubel-, Trubel-, Heiterkeits-Stimmung. Und mittendrin ein bestens aufgelegtes Ensemble des Bundespolizeiorchesters München. Die professionellen „Musiker in Uniform zum Anfassen“ waren nicht nur in musikalischer Hinsicht das Highlight des Tages. Bei der Begrüßung zeigte sich SAK-Leiterin Sander sichtlich gerührt: „Es ist schön, euch nach so langer Zeit wiederzusehen und mit euch ein paar vergnügliche Stunden verbringen zu können. Ihr habt uns so gefehlt.“

Im Anschluss daran übernahm das Bundespolizei-Sextett den musikalischen Taktstock. Mit seinem breit gefächerten Repertoire traf es punktgenau den Nerv der BRK-Mitglieder. Die Profimusiker traten im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Bundespolizei sogar kostenfrei bei der BRK-Veranstaltung auf. Nach ihrer persönlichen Vorstellung übergaben sie auch gern den Taktstock an die SAK-Mitglieder, die von diesem Angebot sofort hellauf begeistert waren und regen Gebrauch davon machten.

Weitere Informationen aus dem Mangfalltal finden Sie hier.

Wie selbstverständlich konnte sogar der ein oder andere SAK-Gast unter routinierter Anleitung auch mal selber am Schlagzeug sitzen und sich wie ein Ensemblemitglied fühlen. Im weiteren Programmablauf überraschte die SAK-Chefin die Geburtstagskinder der zurückliegenden Monate mit kleinen, persönlichen Präsenten. Der anschließende Geburtstags-Sekt sorgte für großes Hallo. Herzhafte Lacher lösten von Sander vorgetragene Gedichte und Geschichten aus.

Die „uniformierten Musiker“ präsentierten sich als Sympathieträger zum Anfassen.

Nach einem Kaffeeklatsch mit vielen Leckereien wurde das Bodenparkett des Pfarrsaals beim Tanzen strapaziert. Bevor sich die BRK-Mitglieder mit einem Sack voller schöner Emotionen nach über drei abwechslungsreichen und vor allem unterhaltsamen Stunden glücklich auf den Heimweg machten, informierte Sander noch über die folgenden Aktivitäten. So ist im Juli ein Auftritt beim Zamma-Festival in Bad Aibling geplant. Kurze Zeit später folgt dann der traditionelle Besuch auf dem Bruckmühler Volksfest am zweiten Wiesn-Wochenende. Auch laufen bereits die ersten Planungen für einen Vereinsausflug in den Herbstmonaten und eine große Jubiläumsfeier Ende Oktober.

Mehr zum Thema