Bruckmühler Marktausschuss verteilt 4600 Euro für soziale Arbeit

9500 Euro stehen im Haushalt der Marktgemeinde Bruckmühl für soziale Zwecke bereit. Der Marktausschuss beschloss jetzt einstimmig, die Mittel aus diesem Topf ohne Zweckbindung zu verteilen.

Bruckmühl – Jeweils 500 Euro erhalten die Arbeiterwohlfahrt, der Soziale Arbeitskreis des BRK, der VDK-Ortsverband, die Handicap-Sportgruppe des SV-DJK Heufeld, die evangelische Kirchengemeinde, die katholischen Pfarrverbände Bruckmühl mit Vagen und Mittenkirchen sowie Heufeld-Weihenlinden, die Caritas und Donum Vitae.

Die ökumenische Nachbarschaftshilfe Bruckmühl wird mit 100 Euro bedacht.

Gilt für diese Zuschüsse normalerweise eine Zweckbindung für Weihnachtsfeiern, stimmte der Marktausschuss dem Vorschlag von Bürgermeister Richard Richter einstimmig zu, dass die Mittel im Corona-Jahr allgemein für die Mitgliederpflege eingesetzt werden dürfen.

Für Menschen mit Behinderung stehen im Haushalt jedes Jahr 5000 Euro bereit. In diesem Jahr mussten aufgrund der Corona-Pandemie auch die Aktivitäten der Behindertenbeauftragten der Marktgemeinde Christiane Grotz ruhen. Das Geld wurde daher nicht in Anspruch genommen. Im kommenden Jahr wird die Arbeit mit Menschen mit Handicap erneut mit 5000 Euro unterstützt.

Kommentare