SOLI BRUCKMÜHL SIEGT IN CHALLENGE MIT TG SOLI HÖCHBERG

Bruckmühler Kunstradfahrer trotzen dem Lockdown

Die Kunstradfahrer zeigen ihre Kunststücke beim „Straßen-Kunstrad“-Wettbewerb.
+
Die Kunstradfahrer zeigen ihre Kunststücke beim „Straßen-Kunstrad“-Wettbewerb.

Wie Kunstradsportler der coronabedingten Lethargie widerstehen, zeigt die Soli Bruckmühl. Sie hat einen befreundeten Verein aus Höchberg zu einem virtuellen Wettbewerb mit sportlichen und erheiternden Aufgaben aufgerufen und gewonnen.

Bruckmühl – Nach der ersten coronabedingten Hallenschließung im Frühjahr gingen die Kunstradfahrer ab dem Herbst wieder motiviert jeden Mittwoch, Freitag und Samstag in ihr gewohntes Training in die Realschulturnhalle Bruckmühl. Die Sportler lernten schnell dazu und planten bereits ihre Wettkampfprogramme für das neue Sportjahr, als sie durch den zweiten Lockdown wieder ausgebremst wurden.

Kurzerhand wurden zwischen den älteren und jüngeren Sportlerinnen und Sportlern Patenschaften geschlossen. Es folgten kreative, individuelle Trainingspläne und gemeinsame sportliche Einheiten vor der Kamera zu Hause. Die Größeren hielten den regelmäßigen Kontakt und motivierten ihre Patenkinder mit lustigen, aber auch herausfordernden Aufgaben. Jeden Mittwochabend zur gewohnten Trainingszeit trafen sich dann alle Bruckmühler Kunstradfahrer in einem Videochat zum gemeinsamen Workout. Über Freundschaften aus den Landes- und Bundeskadern kamen jede Woche Sportler aus anderen Vereinen und Bundesländern dazu.

Trotzdem wurde es immer schwieriger, alle Sportler bei Laune zu halten. An gemeinsamen Aufgaben der gesamten Sparte Kunstrad nahmen zunehmend weniger Leute teil. Das Ziel, so viele Handstände zu machen, bis es zusammen 20 000 Meter in der Höhe sind, wurde nicht geschafft (Endergebnis: 13 229,64 Meter).

Dann hatten die Nachwuchstrainer schließlich eine Idee, wie sie den Wettkampfgeist erneut wecken und alle wieder aktivieren können. Sie stellten 65 Turnaufgaben auf einer Liste zusammen.

Ziel war es, in fünfzehn Tagen mehr Aufgaben als die TG Soli Höchberg, ein befreundeter Verein aus Unterfranken, zu schaffen. Die Sportler mussten unter anderem Kunststücke mit dem Kunstrad fotografieren, zehn Liegestütze machen und dabei je ein Gummibärchen essen, drei Minuten jonglieren, fünf Kopfstände fotografieren und drei Clownsrollen filmen. Am Ende gewann Bruckmühl souverän mit 499 zu 377 Aufgaben. re

Kommentare