„STADTRADELN“-SIEGEREHRUNG IN BRUCKMÜHL

Bruckmühler erradeln 103572 Kilometer

Stolz zeigten die Kinder der Holnstainerschule mit Lehrerin Johanna Lunz (rechts) ihre Goldurkunde, welche ihnen Bürgermeister Richard Richter und Organisatorin Anna Heimgartner verliehen hatten. Insgesamt waren die Buben und Mädchen der Grundschule 25 791 Kilometer geradelt. Baumann
+
Stolz zeigten die Kinder der Holnstainerschule mit Lehrerin Johanna Lunz (rechts) ihre Goldurkunde, welche ihnen Bürgermeister Richard Richter und Organisatorin Anna Heimgartner verliehen hatten. Insgesamt waren die Buben und Mädchen der Grundschule 25 791 Kilometer geradelt. Baumann

„Eine ganz tolle Leistung“ attestierte Bürgermeister Richard Richter den siegreichen Teilnehmern des „Stadtradelns“ bei der Ehrung im Sitzungssaal des Bruckmühler Rathauses. In der Tat beeindruckte die Marktgemeinde mit einer überragenden Bilanz – und einer Steigerung von 72108 Kilometern zum Vorjahr.

Bruckmühl – Im Landkreis Rosenheim wurden bei dem Wettbewerb 274 919 Kilometer auf Rädern zurückgelegt – davon allein in Bruckmühl 103 572 Kilometer. „Somit wurde mehr als ein Drittel der gesamten Landkreiskilometer von Bruckmühler Wadln erradelt“, resümierte der Rathauschef bei der Ehrung voller Stolz.

Eine Goldurkunde gab es für die Holnstainer Grundschule (Bruckmühl und Götting) für insgesamt 25 791 Kilometer, „gesammelt“ von 322 Schulkindern. Ebenfalls „vergoldet“ wurde die Leistung des Gymnasiums für 10 450 Kilometer (80 Radler). Urkunden in Silber erhielten die „Heufelder Mittwochsradler“ für 8320 Kilometer (19 Teilnehmer) und die Justus-von-Liebig-Grund- und -Mittelschule für 6290 Kilometer (169 Radler). Bronze errangen das „Offene Team Bruckmühl“ (6100 Kilometer, 18 Teilnehmer) und der Club „Fit & Fun“ (5527 Kilometer, 32 Radfahrer).

Insgesamt 30 Teams aus dem Gemeindegebiet hatten sich beteiligt. „Alles verlief verletzungsfrei und auch ohne Schaden am Sportgerät“, fügte Richter hinzu. Anna Heimgartner, im Rathaus zuständig für den Bereich Umwelt und Energie, verteilte fahrradbezogene Präsente, darunter Sicherheitsüberwürfe (für bessere Sichtbarkeit im Dunkeln), Anklips-Rücklichter und Sattelüberzüge.

Die Organisatorin der kommunalen „Drahtesel-Kampagne“ war überwältigt vom Ergebnis: „Ich bin stolz auf alle Bruckmühler Teilnehmer – ob jung oder alt“, bekannte sie. Insbesondere das große Engagement der örtlichen Schulen habe zu der enormen Steigerung von 31 464 Kilometern im Vorjahr auf 103 572 Kilometer in 2018 wesentlich beigetragen.

Der Bürgermeister kündigte angesichts der großen Bruckmühler Fahrrad-Begeisterung an, sich bei der – vom Freistaat unterstützten – Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen (AGFK) Bayern um eine Auszeichnung als „fahrradfreundliche Kommune“ zu bewerben. bjn

Kommentare