Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bruckmühler Ehepaar: 70 Jahre gemeinsam durch dick und dünn

Welch Gnade: Reinhold und Wilma Vogel sind seit 70 Jahren glücklich verheiratet. Bürgermeister Richard Richter überbrachte Glückwünsche und Geschenke. Ahrens

Ein ganz besonderes Ehejubiläum konnten jetzt Reinhold und Wilma Vogel begehen: die Gnadenhochzeit nach 70 gemeinsamen Jahren.

Von Cornelia Ahrens

Bruckmühl – Im Kreise von Familie und Freunden wurde dieses Ereignis gebührend gefeiert, denn nicht nur das Ehejubiläum, auch der Lebensweg der beiden ist mehr als bemerkenswert.

Entbehrungsreiches Leben in Kasachstan

Reinhold Vogel wurde als Wolga-Deutscher in Saratow in der früheren Sowjetunion geboren und schon als Kind unter Stalin zusammen mit Familienangehörigen zwangsweise nach Kasachstan umgesiedelt. Er besuchte in Tschambul (Südkasachstan) die Schule und absolvierte eine Schuhmacherlehre. Seine Eltern kamen während des Zweiten Weltkrieges ums Leben. Der junge Reinhold arbeitete in der Landwirtschaft als Traktorist.

Das könnte Sie auch interessieren: Beim Faschingsball hat es gefunkt: Ehepaar Daumeter feiert 70. Hochzeitstag

Auch Wilma erlebte als Krim-Deutsche, geboren in Simferopol, in jungen Jahren mit ihrer Familie die Zwangsumsiedlung nach Kasachstan. Nach dem Schulbesuch war sie dort auf einer Kolchose beschäftigt. Im Dorf Bratskoe im Kreis Tschambul, wo sowohl eine ihrer Schwestern als auch eine seiner Schwestern wohnten, lernte sich das Jubelpaar 1948 kennen. Ein Jahr später schlossen die beiden den Bund der Ehe.

Das könnte Sie auch interessieren: Die Bedeutung der Hochzeitstage

Aufgrund der schwierigen Lebensverhältnisse wohnten sie während ihrer ersten beiden Ehejahre getrennt. Aus der Ehe gingen fünf Kinder, zehn Enkel und vier Urenkel hervor. Ein Sohn und ein Enkel sind schon verstorben.

+++

Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Im Jahre 1993 kamen Reinhold und Wilma Vogel mit ihrer Familie als Aussiedler nach Deutschland. Über Wasserburg und Bad Aibling zogen sie 2005 dann nach Bruckmühl in den Schlesierweg, wo sie mit Unterstützung ihrer Kinder bis heute wohnen. „Die Sonne scheint nicht immer hell“, kommentiert die „Gnadenbraut“ den schweren Lebensweg. „Man muss Geduld haben – und wir haben es geschafft, wir haben zusammengehalten“, lächelt sich das „Gnadenpaar“ an.

Glückwünsche vom Bundespräsidenten

Zu seinem Hochzeitstag erhielt das Ehepaar Vogel Glückwünsche von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Markus Söder und von Bürgermeister Richard Richter, der die Wünsche der Marktgemeinde zusammen mit einem Blumenstrauß, einem Gesundheitskorb und dem Bruckmühl-Buch überbrachte. Das Gemeindeoberhaupt gratulierte von Herzen und wünschte dem Jubelpaar Gesundheit und noch viel gemeinsame Zeit im Kreise der Familie.

Kommentare