Bruckmühler Bläser proben über Videokonferenz

Immer nur alleine zu Hause üben, das wurde den Musikern in der langen Corona-Pause zu langweilig.

Deshalb trafen sie sich zu einer Probe der besonderen Art: kontaktlos, vorschriftsgemäß und unter Einhaltung aller Abstandsregelungen über das Internet. Dabei zeigte sich nicht nur, dass das gemeinsame Musizieren so zwar möglich, aber ganz und gar nicht einfach ist. Außerdem ließ sich so einen Probenabend nach langer Zeit, in der man sich nicht gesehen hat, bis in die späten Abendstunden ausdehnen. Wenn schon keine persönlichen Kontakte möglich sind, so freuten sich die Musiker dennoch sehr, dass sie sich auf diesem Wege „treffen“ und unterhalten konnten. Und sogar eine Musikerin aus dem fernen Kanada konnte so mit dabei sein. Einig waren sich alle Beteiligten in einem Punkt: Das gemeinsame Musizieren auf ganz herkömmliche Art und Weise und das Publikum fehlen. Dafür ist die Vorfreude, wieder vor Zuhörern spielen zu dürfen, umso größer. Riedl

Kommentare