Bruckmühl/Tuntenhausen: Ein Open-Air-Ständchen zum 18. Geburtstag

Ein Open-Air-Geburtstagsständchen unter Pavillons gab der Spielmannszug Beyharting im „Haus für Kinder“.
+
Ein Open-Air-Geburtstagsständchen unter Pavillons gab der Spielmannszug Beyharting im „Haus für Kinder“.

Das war ein Novum für die Kleinen im „Haus für Kinder“ der AWO in Heufeld: ein Überraschungskurzkonzert des Beyhartinger Spielmanns- und Fanfarenzuges. Der Grund dafür ist die Geburtstagestradition des Spielmannszuges: Feiert ein Mitglied seinen 18. Geburtstag oder einen runden Geburtstag, dann wird ein Ständchen gespielt.

Bruckmühl/Tuntenhausen – Bei einem 18. Geburtstag erfolgt der Auftritt „in Zivil“, bei runden Geburtstagen in Uniform. Der Jubilar darf sich drei Stücke wünschen, die dann vorgetragen werden. Diesmal war Alexandra Schnitzenbaumer an der Reihe. Sie wurde 18 Jahre alt. Sie ist mittlerweile seit neun Jahren im Spielmannszug Beyharting aktiv. „Leider ist in diesem Jahr eine große Geburtstagsfeier unter Corona-Bedingungen nur schwer bis gar nicht möglich“, bedauert Nicole Schnitzenbaumer, ihre Mutter und zugleich die Vorsitzende der Beyhartinger Musiker. Nachdem die letzten Monate mit vielen Einschränkungen verbunden waren, entschlossen sich die Spielleute nun zu einem Konzert mit Abstand: Mehr als 20 Musiker machten sich nach Heufeld auf, wo das Geburtstagskind ihre Ausbildung zur Kinderpflegerin macht. Sie verbringt gerade die letzten Wochen im Haus, bevor sie eine Ausbildung zur Erzieherin anschließt. Maria Seidl, die Hausleitung, Maria Seidl, die Leiterin des „Hauses für Kinder Heufeld“ war von der Idee eines Überraschungsständchens am Kindergarten begeistert.

+++

Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Vor Corona gab es in der Kindereinrichtung noch Aktivitäten wie den Besuch der Feuerwehr, den Auftritt der Prinzengarde und den Besuch des Zirkus’. „Und für unseren Spielmannszug ist es der erste Auftritt im Corona-Jahr“, unterstrich Schnitzenbaumer. Das Wetter spielte leider nicht mit: Es regnete wie aus Eimern. Drei Pavillons brachten Schutz. Unter ihnen bezogen die Musiker eine Familienaufstellung. Die Spielleute-Familie Schweiger brachte es allein auf acht Personen, Familie Cardin auf drei und der Rest hielt einfach Abstand. Bernhard Schweiger, musikalischer Leiter der Beyhartinger, animierte die Kinder ein Geburtstagsständchen zu singen. Schnitzenbaumer durfte dann „ihre“ Lieder hören, bevor ihre Musikerkollegen gratulierten. ws

Riesige Freude beim Geburtstagskind. Stache

Kommentare