Bruckmühl: Stilles Gedenken am Kriegerdenkmal

Gedachten vor dem Kriegerdenkmal:  Lothar Riemer, Sepp Beer, Harald Höschler, Walter Rösler, Barbara Riemer und Hans Fössmeier (von links).
+
Gedachten vor dem Kriegerdenkmal: Lothar Riemer, Sepp Beer, Harald Höschler, Walter Rösler, Barbara Riemer und Hans Fössmeier (von links).

Unter der Regie der Veteranen- und Reservistenkameradschaft Bruckmühl fand ein stilles ehrendes Gedenken für die Opfer der Weltkriege statt.

Bruckmühl – Stellvertretend für alle Ortsvereine war der Vorsitzende des Ortskartells des Marktes Bruckmühl, Pfarrer i.R. Harald Höschler, zugegen, der dem Gedenken durch Gebete eine würdige Form verlieh. Das Kriegerdenkmal für die Opfer des Ersten Weltkrieges war umrahmt von Kränzen der Marktgemeinde, des VdK-Ortsverbands, der Sudetendeutschen und Schlesischen Landsmannschaften und des SPD-Ortsvereins. Am Kriegerdenkmal für die Opfer des Zweiten Weltkrieges legten die Vorsitzenden der Veteranen- und Reservistenkameradschaft, Sepp Beer und Walter Rösler, einen Kranz nieder. Mit dem vom Mundharmonika-Duett Lothar Riemer und Manfred Zahnleiter vorgetragenen Lied vom Guten Kameraden endete das Gedenken.

Kommentare