FÖRDERVEREIN UNTERSTÜTZT BEIM HOMESCHOOLING

Bruckmühl/Heufeld: Laptops für die Justus-von-Liebig-Schule helfen beim Distanzunterricht

Bei der Übergabe der Rechner an die Schule: (von links) Thomas Quiram, Sabine Krist, Sylvia Keresztesi vom Förderverein, Rektorin Arabella Quiram und Brigitte Schenk, Vorsitzende des Fördervereins. Alle zehn Laptops, einschließlich der vier abgebildeten, sind bereits vergeben.
+
Bei der Übergabe der Rechner an die Schule: (von links) Thomas Quiram, Sabine Krist, Sylvia Keresztesi vom Förderverein, Rektorin Arabella Quiram und Brigitte Schenk, Vorsitzende des Fördervereins. Alle zehn Laptops, einschließlich der vier abgebildeten, sind bereits vergeben.

Bis auf wenige Ausnahmen, wie beispielsweise für Abiturienten, gibt es an den Schulen derzeit nur Distanzunterricht. In vielen Fällen hapert es jedoch an der technischen Ausstattung „dahoam“. Nicht immer stehen für die Schüler geeignete Endgeräte zur Verfügung. Der Förderverein schafft Abhilfe.

Bruckmühl/Heufeld – „Bei einer ersten Umfrage in den Klassen wurde unsere Ausrüstungs-Frage zwar überwiegend mit ‚ja‘ beantwortet. Aber beim ‚Nachbohren‘ stellte sich heraus, dass manche Kinder zum Beispiel nur mit dem Handy der Mutter ins Internet kommen und das ist für den Distanzunterricht problematisch“, stellte die Rektorin Arabella Quiram gegenüber den OVB-Heimatzeitungen fest.

Quiram hatte für ihre Schule im Sommer 2020 im Rahmen des staatlichen Förderprogramms 40 iPads bestellt, doch bis heute wurden die Geräte nicht geliefert. In dieser Notsituation ergriff jetzt der Förderverein der Schule die Initiative. Der Verein beschaffte über einen Händler zehn kostengünstige Laptops, die den Schülern über einen mit den Eltern abgeschlossenen Leihvertrag zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

„Die Geräte sind zu 100 Prozent schulkindertauglich, sind mit Webcam, Mikrofon, Lautsprecher und einem leistungsstarken Prozessor ausgerüstet und voll für Videokonferenzen geeignet“, erläutert der stellvertretende Fördervereinsvorsitzende Thomas Quiram beim symbolischen Übergabetermin. Zu den Geräten wurden außerdem Taschen und PC-Mäuse angeschafft.

Sollten die Laptops eines Tages nicht mehr für den Online-Unterricht gebraucht werden, stehen sie der Schule zur Verfügung. „Die Laptops sind weggegangen wie die warmen Semmeln“, berichtete die über die Anschaffung hocherfreute Schulleiterin.

Kommentare