Schon jetzt Frühlingsvorbereitungen

Bruckmühl: „Heinzl“-Männer hauchen Kreisel in Sonnenwiechs Leben ein

Im Frühling erblüht der Kreisel in voller Pracht
+
Im Frühling erblüht der Kreisel in voller Pracht
  • vonJohann Baumann
    schließen

Nach dem Winter wird es im Kreisel von Sonnenwiechs blühen. Dafür wurden jetzt mit 1200 Blühzwiebeln die Vorbereitungen getroffen.

Vor zwei Jahren – im Juli 2018 – wurde der neue Kreisel in Sonnenwiechs errichtet und der „innere Kreis“ zunächst mit Kies gefüllt. Im Herbst 2018 gaben dann sechs blaue Gartenzwerge – geschaffen und aufgestellt vom Bruckmühler Künstler Rupert Dorrer – ein „Gastspiel“, das jedoch nach wenigen Wochen abrupt endete.

Jetzt wurde der runden Kreiselmitte vom Gärtner-Team des gemeindlichen Bauhofs unter der Leitung von Peter Heinzl biologisches und optisches Leben eingehaucht. Bereits vor ein paar Wochen wurde in der Mitte ein Betonring deponiert und um ihn herum Humus aufgetragen.

Heinzl teilt zuerst die inneren und äußeren Pflanz-Bereiche ein (links).
Stefan Ametsbichler setzt insgesamt 1200 Blumenzwiebeln ein. 

Während im inneren Kreisbereich 400 Tulpen im Erdboden „verschwanden“, wurde der äußere Bogen mit 800 Narzissen bestückt. In der Zwischenzeit bepflanzten die Bauhofgärtner acht Gefäße im Format von riesigen Tortenstücken, die jetzt in den Betonring im Kreiselzentrum eingepasst wurden. „Wir haben darin Rosen, Gräser, Efeu und Zwergkiefern eingesetzt“, erläutert Heinzl.

Den krönenden Abschluss bildet eine Eibe, die per Kran ins „Auge des Kreisels“ einschwebte. Sie wurde bereits vorab in einen runden Edelstahlbehälter gepflanzt, der mit dem Wappen der Marktgemeinde versehen ist. Das nunmehr gestaltete „Kreisel-Innenleben“ wird spätestens im Frühjahr zu einem blühenden Blickfang.

Kommentare