Bruckmühl: Gottesdienstbesuche vorerst nur nach Anmeldung

Ab dem 10. Mai wird es wieder eingeschränkt Gottesdienste geben. Die Pfarrverbände Bruckmühl und Heufeld-Weihenlinden starten vorsichtig, denn die Gottesdienste dürfen nur unter Einhaltung eines strengen Hygieneschutzkonzeptes stattfinden.

Bruckmühl – Da die Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen nicht in allen Kirchen der Pfarrverbände Bruckmühl und Heufeld-Weihenlinden sofort möglich ist, können in einer Testphase vom 10. bis 24. Mai nur Sonntagsgottesdienste und einzelne Maiandachten in den drei großen Kirchen Bruckmühl, Heufeld und Weihenlinden angeboten werden. Werktagsmessen finden noch nicht statt.

Ein Gottesdienstbesuch ist nur unter folgenden Bedingungen möglich: Der Besucher darf kein Fieber oder Symptome einer Atemwegserkrankung haben. Er darf nicht mit dem Coronavirus infiziert oder an COVID-19 erkrankt und auch keinen Kontakt zu Infizierten haben.

Ferner ist zwingend eine Anmeldung für den Bruckmühler Gottesdienst im Pfarramt Bruckmühl während deren Öffnungszeiten nötig. Für den Weihenlindener und Heufelder Gottesdienst müssen sich Besucher vorab im Pfarramt Heufeld anmelden. Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz während des Gottesdienstes und ein Abstand zu nicht dem eigenen Haushalt angehörenden Personen von zwei Metern sind vorgeschrieben.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Da die Besucheranzahl für den Gottesdienst eingeschränkt sein wird, empfiehlt das Seelsorgeteam weiterhin auch eigene Hausgottesdienste. Dafür gibt es in Kirchen und auf der Homepages des Pfarrverbandes Vorlagen.

Beerdigungen finden wie bisher nur im kleinsten Familienkreis statt. Bittgänge, Wallfahrten, der geplante ökumenische Gottesdienst am 21. Mai und die Fronleichnamsprozessionen können wegen des geforderten Mindestabstandes nicht stattfinden. Die Firmungen werden nicht am 11. Juli, sondern voraussichtlich im Herbst stattfinden. Die Termine der Firmvorbereitung werden verschoben. Über neue Erstkommuniontermine wird informiert.

Mit diesen Maßnahmen wird angemessen auf den Wunsch nach Gottesdiensten unter Beachtung der Corona-Sicherheitsvorkehrungen reagiert. Das katholische Seelsorgeteam hofft auf Verständnis und steht weiterhin telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. Nähere Informationen unter https://pfarrverband-bruckmuehl.de/ oder www.erzbistum-muenchen.de/StKorbinianHeufeld.

Kommentare