Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Im alten Bruckmühler Bürgerhaus werden Räume frei

Fünf Vereine unter einem Dach: D`Wendlstoana klettern nach 30 Jahren aus dem Keller

Noch sind Tanja Mertes (links) und Sonja Kober mit dem Team der Bruckmühler Gemeindebücherei im Bürgerhaus beheimatet. Doch schon bald stehen diese Räume den Trachtlern zur Verfügung.
+
Noch sind Tanja Mertes (links) und Sonja Kober mit dem Team der Bruckmühler Gemeindebücherei im Bürgerhaus beheimatet. Doch schon bald stehen diese Räume den Trachtlern zur Verfügung.

Am 21. Oktober wird die Kulturmühle, das neue Bürger- und Kulturhaus der Bruckmühler, eröffnet. Dann werden im alten Bürgerhaus an der Kirchdorfer Straße Räume frei. Fünf Vereine mussten sich nun darüber einigen, wie sie aufgeteilt werden sollen.

Bruckmühl – Nach mehr als 30 Jahren steigen die Wendlstoana Trachtler aus ihren dunklen Kellerräumen hinauf in den ersten Stock des Bürgerhauses. Sobald die Bücherei umgezogen ist, dürfen sie sich hier einen 150 Quadratmeter großen Raum einrichten. Den wollen sie künftig auch anderen Bruckmühler Vereinen zur Verfügung stellen.

Nach 18 Minuten Sachvortrag und Beratung war die Sache vom Tisch: Der Bruckmühler Marktausschuss stimmte in seiner April-Sitzung dem Antrag auf Neueinteilung von Räumen im Bürgerhaus ohne Gegenstimmen zu. Heißt im Klartext: Nach dem Umzug der Gemeindebücherei ins neue Bruckmühler Bürger- und Kulturhaus – in die „Kulturmühle“ – können vier Ortsvereine unter der Federführung des Trachtenvereins „D`Wendlstoana“ die frei werdenden Räume für ihre Vereinszwecke nutzen.

Vereine teilen sich das „alte“ Bürgerhaus

Rückblick: „Es ist eine gute Entscheidung, die sich positiv auf die Jugendarbeit und Brauchtumspflege auswirken wird“, lautete vor Jahresfrist das einhellige Fazit des Marktausschusses zur Umnutzung der Räume der Gemeinde-Bücherei.

Bei einer Begehung verständigten sich Gemeindevertreter, Feuerwehr und Trachtenverein damals einvernehmlich auf folgende Lösung: Die Feuerwehr nutzt künftig alle Räumlichkeiten im Keller- und Erdgeschoss. Im ersten Stock sollte eine Hälfte der Büchereifläche von 75 Quadratmetern zum Aufenthalts- und Besprechungsraum für die Trachtler ausgebaut werden. Weitere 75 Quadratmeter sollten durch eine mobile Faltwand zu einen multifunktionalen Raum abgetrennt werden, damit sie künftig auch von anderen Bruckmühler Ortsvereinen genutzt werden könnten. Durch die Faltwand hätten beide Räume schnell in einen großen Veranstaltungsraum umfunktioniert werden können.

„So weit, so gut die Theorie“, blickte Markus Zehetmaier nun in der April-Sitzung zurück. Nach Darstellung des Leiters Wirtschaftsförderung und Liegenschaften tauchte bei weiteren Detailplanungen dann aber ein Statik-Problem auf: Vor 45 Jahren wurden zwei statt einer tragenden Säule verbaut. „Und das macht unsere Planungen zunichte“, so Zehetmaier.

Also musste ein neuer Konsens gefunden werden, der nun wie folgt aussieht: Der Trachtenverein möchte die Gesamtfläche von 150 Quadratmetern nutzen und in Eigenregie ausbauen. Zugleich ist er bereit, die Räumlichkeiten dem Partnerschaftsverein Bruckmühl/Bruck an der Leitha, dem Rauchclub Bruckmühl und dem Altersverein Edelweiß zur Verfügung zu stellen.

Zweiter Bürgermeister Klaus Christoph (CSU/PW) lobte das gute Miteinander der beteiligten Vereine unter der Federführung der Trachtler. Auch Fraktionskollege Christian Kastl bezeichnete den neuen Nutzungsantrag als „gute Lösung“.

BP-Rat Georg Oswald zeigte sich erfreut, dass die Trachtler nach über 30 Jahren endlich aus den dunklen Kellerräumen rauskommen und sich ein neues, eigenen Vereinsheim gestalten können. Josef Staudt (SPD/PU) regte an, aufgrund der steigenden Kosten auf dem Bausektor die dafür notwendigen Planungen und Umbauten so schnell wie möglich in Angriff zu nehmen.

Investition im Haushalt eingestellt

„Das können wir leider so nicht in der gewünschten Kürze umsetzen, dafür fehlen uns einfach die personellen Ressourcen“, musste Zehetmaier allerdings bremsen. Am Ende stimmte der Marktausschuss dem neuen Antrag des Bruckmühler Trachtenvereins einstimmig zu.

28.190 Bücher, Comics, Zeitschriften, DVDs und CDs ziehen im Spätherbst in die neue Bruckmühler „Kulturmühle“ um.

Die Einstellung der für die Umbauarbeiten erforderlichen Haushaltsmittel und die Umsetzung der Brandschutzbestimmungen obliegen der Gemeindeverwaltung. Der Trachtenverein D`Wendlstoana übernimmt die Kosten für den Innenausbau seines neuem Raumes. Von den Planungen unberührt bleibt der sogenannte Bürgersaal mit Küche. Der steht auch weiterhin allen Bruckmühler Vereinen zur Verfügung.

Mehr zum Thema

Kommentare