Lieb gewonnene Tradition

Bruckmühl: Pfadfinder bringen Rathaus-Chef Richard Richter das Friedenslicht

Die beiden Pfadfinderinnen Hannah Schlosser (links) und Sabine Treff entzündeten mit Bürgermeister Richard Richter die Marktgemeinde-Kerze mit dem Friedenslicht.
+
Die beiden Pfadfinderinnen Hannah Schlosser (links) und Sabine Treff entzündeten mit Bürgermeister Richard Richter die Marktgemeinde-Kerze mit dem Friedenslicht.

Mit einer schon lieb gewonnenen Tradition, so Rathaus-Chef Richard Richter, wurde die Dezember-Sitzung des Marktgemeinderates in der Heufelder Theaterhalle eröffnet. Bereits zum 20. Mal überbrachte die Bruckmühler St. Georgs Pfadfindergruppe das Friedenslicht.

Bruckmühl – „Das Original-Friedenslicht aus der Geburtsgrotte in Bethlehem wird von unserem Licht, ja von jedem Schein einer Kerze würdig vertreten, denn das Licht einer Kerze erhellt nicht nur viele dunkle Stunden und Orte, sondern ist auch immer ein Zeichen der Hoffnung“, überbrachte Pfadfinderin Hannah Schlosser die Botschaft, die in diesem Jahr unter dem Motto „Frieden überwindet Grenzen“ steht.

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Auf Bitte von Pfadfinderin Sabine Treff sollte das Licht auch in diesem Jahr wieder von möglichst vielen „Menschen guten Willens“ geteilt werden, „das Friedenslicht will auch mit dem notwendig gewordenen Abstand ein Zeichen für Hoffnung sowie Gemeinschaft und Zusammenhalt sein“. Dann entzündeten die beiden Pfadfinderinnen zusammen mit Bürgermeister Richard Richter die „Kerze der Marktgemeinde“. Die Pfadfinderinnen werden das Licht ab dem dritten Adventsonntag in die Bruckmühler Kirchen bringen. tn

Kommentare