24 geschmückte Fenster

Bruckmühl: Familien gestalten Adventskalender – „Lichtblick in der Corona-Zeit“

Ein winterliches Dorf ist das Fenster-Motiv von Ingrid Grabichler.
+
Ein winterliches Dorf ist das Fenster-Motiv von Ingrid Grabichler.

24 Tage, 24 Fenster: 24 Kirchdorfer Familien gestalten für jeden Tag bis zum Heiligabend ein Fenster. Was die Bürger dazu sagen, lesen Sie hier.

Kirchdorf/Bruckmühl – Wer in diesen Adventsabenden durch Kirchdorf, einem Ortsteil von Bruckmühl, schlendert, kommt an zahlreichen vorweihnachtlich geschmückten Fenstern vorbei. Und es werden täglich mehr, denn bis zum 24. Dezember gibt es jeden Tag ab 17 Uhr bei einer anderen Familie eine ganz besondere Adventsdekoration zu bewundern.

Binnen einer Woche Familien gefunden, die mitmachen

„Lebendiger Adventskalender“ heißt die Aktion, die von Ingrid Grabichler mit Unterstützung von Anneliese Mayroth heuer initiiert wurde. „Innerhalb von einer Woche fanden sich 24 Kirchdorfer Familien, die mitmachten“, berichtet Ingrid Grabichler. Damit wurde der traditionell starke Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft ein weiteres Mal unter Beweis gestellt.

-

+++ Mit der diesjährigen Weihnachtsaktion unterstützten die OVB-Heimatzeitungen das Haus Christophorus in Brannenburg. Hier finden Sie unsere Themenseite zur OVB-Weihnachtsaktion. Alle Informationen zur Aktion gibt es hier. Sie wollen für die OVB-Weihnachtsaktion spenden? Hier geht‘s zum Spendenformular. +++

Die Initiatorin gestaltete gleich das erste Fenster, das ein kleines winterliches Dorf mit Holzhäusern, dicken tanzenden Schneeflocken und einem großen, darüber schwebenden Stern zeigt. Direkt daneben steht ein kleiner Tannenbaum, zu dem am Auftaktabend der zwölfjährige Christoph Mayroth passenderweise die Geschichte vom kleinen Tannenbaum vorlas. „Natürlich würde zu den Adventsabenden auch Glühwein und Würstl passen, aber wegen Corona ist das leider nicht möglich“, bedauert Ingrid Grabichler.

Mit Unterstützung von Anneliese Mayroth (li.) hat Ingrid Grabichler die „Lebendige Adventskalender“-Aktion ins Leben gerufen. Baumann

Weihnachtskugeln, Lichter und ein Märchen

Das zweite Fenster schmückte Claudia Schmid, in dem sie drei sternförmige Moosgestecke symbolisch ihren drei Kindern widmet. An einer senkrecht stehenden Palette sind ferner zwei Sterne, Weihnachtskugeln und viele Lichter drapiert.

Sterne und Lichter bilden den Mittelunkt des Fensters von Claudia Schmid.

Das Gebrüder-Grimm-Märchen „Die Sterntaler“ steht im Mittelpunkt des „Kalenderfensters“ von Anneliese Mayroth. „Ich mag gerne Märchen und daher habe ich dieses Motiv ausgewählt, das gut für den Advent passt.“ Das Fensterbild zeigt das Mädchen, das – umgeben von zahllosen Sternen – mit seinem Hemd die Taler einsammelt. Der Tisch vor dem Fenster ist neben verschiedenen Lichtern auch mit Schoko-Sterntalern dekoriert.

Vom 1. bis 24.12. jeden Tag ein neues Türchen: Der singende OVB-Adventskalender

„Lichtblick in der dunklen Corona-Zeit

Vom Auftaktabend an kamen viele Kirchdorfer zu den einzelnen Adventskalender-Fenstern und äußerten sich gegenüber den OVB-Heimatzeitungen begeistert zu den Dekorationen. „Super Idee“, sehr kreativ“, „ein Lichtblick in der dunklen Corona-Zeit“ und „man kommt aus dem Haus und schaut sich was Schönes an“ lauteten beispielsweise die Kommentare der „Fenstergucker“.

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Wer den „lebendigen Kirchdorfer Adventskalender“ mit eigenen Augen sehen möchte, kann die jeweiligen Familien und die dazugehörigen Tage im Internet einsehen. Infos unter www.Kirchdorf-am-Haunpold.de

Kommentare