Bruckmühl: Erst rausgekehrt, dann Zeugnis im Drive-in

Rausgekehrt: Die Schulleiterin (links) kehrt die Viertklässler aus dem Schulhaus Bruckmühl. RE

Es hat Tradition und wird von den Schulkindern, die am 24. Juli zum letzten Mal „ihr“ Grundschulgebäude verlassen haben, sogar inständig gewünscht: Das Vierklässler-Rauskehren.

Bruckmühl – Mit einem bunt geschmückten Besen kehrt das Holnstainer Schulleitungsteam „seine“ Viertklässler mit einem kräftigen Schwung hinaus in einen neuen Schullaufbahn-Abschnitt. „Alles hat seine Zeit! Es waren auch mit diesen Schülern wieder vier abwechslungsreiche Jahre mit vielen Momenten, die ich sicherlich noch lange im Gedächtnis behalten werde“, sagt Rektorin Birgit Splett. Konrektorin Gabriele Stockburger verabschiedete sich mit den Worten: „Wir sind stolz auf jeden einzelnen von euch.“ Besonders innovativ war im Corona-Schuljahr die Zeugnisübergabe.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Für die Familien, deren Kinder noch beim „Lernen zuhause“ waren, wurde ein „Zeugnis-Drive-in“ erprobt. Die Resonanz aus der Elternschaft war überwältigend positiv. Um auch am letzten Schultag die geltenden Hygieneregeln einzuhalten, wurden am Schulhaus Bruckmühl drei und am Schulhaus Götting zwei Abholzeiten angeboten. Von 6.30 Uhr bis 7.30 Uhr überreichten die Schulleiterin und Lehrerin Elisabeth Herzinger gegen einen „Berechtigungsschein“ hochoffiziell das Jahreszeugnis – verbunden mit besten Wünschen für erholsame Ferientage und ein gesundes Wiedersehen.

Kommentare