Bruckmühl: Engstelle am Altvaterweg wird aufgeweitet

Die letzte Engstelle am Altvaterweg soll 2021 aufgeweitet und mit einem Fußweg versehen werden.
+
Die letzte Engstelle am Altvaterweg soll 2021 aufgeweitet und mit einem Fußweg versehen werden.

Jetzt kann auch der letzte Abschnitt des Altvaterweges in Hinrichssegen auf eine Straßenbreite von fünf Metern verbreitert und mit einem Fußweg versehen werden. Der Marktausschuss stimmte unisono zu, die mit Kosten von circa 70000 Euro veranschlagte Baumaßnahme für 2021 zu planen.

Von Kathrin Gerlach

Bruckmühl – Schon 2016 wurde der Altvaterweg ausgebaut. Für eine durchgängig fünf Meter breite Straße mit einem 1,50 Meter breiten Fußweg auf der nördlichen Seite stand damals im Bereich von zwei Grundstücken der erforderliche Grund nicht zur Verfügung.

Das hat sich inzwischen geändert. Im Dezember 2018 wurde auch der restliche benötigte Straßengrund dem Markt Bruckmühl verkauft. Trotzdem konnte die Straße nicht unmittelbar danach weiter ausgebaut werden, weil die Gewährleistungsfrist des 2016er-Straßenbaus zu beachten war.

Diese ist am 14. November abgelaufen. Jetzt kann es weitergehen: Die Engstelle im Bereich der Hausnummern 29 bis 31 soll aufgeweitet werden, die Straße in diesem Bereich auf fünf Meter verbreitet und mit einem 1,50 Meter breiten Fußweg versehen werden. Zudem müssen die Hausanschlüsse für Schmutz- und Trinkwasser verlängert und Straßenlaternen versetzt werden.

Die Verwaltung schätzt die Gesamtkosten auf 70 000 Euro. Vorbehaltlich der Bereitstellung der Haushaltsmittel soll der Bau im kommenden Jahr realisiert werden.

Kommentare