Einrichtung an der Blumenstraße bezugsfertig

Bruckmühl: 76 Senioren haben ein neues Zuhause

Das neue Alten- und Pflegeheim „Blumenwinkl“ in Bruckmühl ist jetzt mit Leben erfüllt. baumann
+
Das neue Alten- und Pflegeheim „Blumenwinkl“ in Bruckmühl ist jetzt mit Leben erfüllt. baumann
  • vonJohann Baumann
    schließen

Der Einzug ins neue Altenwohn- und Pflegeheim verlief reibungslos – trotz Corona.

Bruckmühl – Das neue Bruckmühler Altenwohn- und Pflegeheim an der Blumenstraße ist fertig und mit Leben erfüllt. Dem Einzug ging allerdings eine ambitionierte logistische Aufgabe voraus – galt es doch, insgesamt 76 Bewohner und rund 70 Mitarbeiter aus zwei verschiedenen Altenheimen unter ein „neues gemeinsames Dach“ zusammenzuführen. Um es vorweg zu nehmen: Die Aufgabe wurde nach Aussage des Geschäftsführers Alois Reif „von allen Beteiligten hervorragend gemeistert“.

Viele persönliche Gegenstände

Im Vorfeld der „Kraftaktion“ wurden unter anderem auch von den Angehörigen die Zimmer eingerichtet. Hervorzuheben ist dabei, dass die Zimmer ausnahmslos liebevoll und wohnlich eingerichtet wurden. Viele ergänzten die Einrichtung mit persönlichen Gegenständen wie Bildern, Kommoden und Schränken. Sie bekamen auch hier Unterstützung vom Hausmeister und vom Personal des Hauses.

„Ich selber konnte mit Freude meist spät abends feststellen, dass die Vorfreude aufs neue Haus und damit die Vorbereitungen dafür mit hohem Engagement von allen Seiten getragen wurde“, erklärte Geschäftsführer Alois Reif gegenüber den OVB-Heimatzeitungen. Da bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Bewohner im Haus waren, konnten unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln die Zimmer eingerichtet werden. Der Umzug wurde auf vier aufeinanderfolgende Tage verteilt.

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

An den ersten beiden Tagen zogen zunächst die Bewohner aus dem gemeindlichen Alten- und Pflegeheim in ihr neues Domizil. An den beiden nächsten Tagen die neuen Mitbewohner aus der Residenz Alpenland. Beide Einrichtungen, die bereits unter der Geschäftsführung von Alois Reif standen, beendeten mit dem Auszug ihren Betrieb.

Lesen Sie auch: Heute Spatenstich fürs neue Altenheim

Beim Umzug spielte Corona eine wesentliche Rolle. „Alle Mitarbeiter und die Bewohner wurden auf Covid getestet, Angehörige konnten wegen der beginnenden Besuchsregelung nicht mehr dabei sein“, schildert der Geschäftsführer die Situation.

Innerhalb einer Woche hatten sich dann die Bewohner in den Zimmern eingelebt und in dieser Zeit wurde ein zweiter Test veranlasst. „Stand heute ist, dass es im Blumenwinkl noch keinen positiven getesteten Corona-Fall gab und gibt“, stellt Alois Reif mit großer Freude fest und fährt fort: „Die Senioren sind ausschließlich gut im neuen Haus angekommen es gab keine nennenswerten Zwischenfälle. Es war für alle sehr spannend und aufregend und die eine oder andere Träne ist auch geflossen. Durch die vertrauten Mitarbeiter, die über Jahre eine Beziehung zu den Bewohnern aufgebaut hatten, war es für Alle ein gelungener Übergang.“

Personal an Belastungsgrenze

Reif zufolge fühlen sich alle sehr wohl und genießen ihr neues Zuhause. „Das Essen, dass von der Küche im Haus mit regionalen Produkten frisch zubereitet in den Wohnbereichen serviert wird, kommt sehr gut an und schmeckt bekömmlich“, hebt er hervor. „Für das Personal ist der zusätzliche Aufwand durch Corona sehr belastend, viele sind hier an der Belastungsgrenze“, so Alois Reif.

Im wahrsten Sinne des Wortes „herzlich“ wurde die „Blumenwinkl“-Bewohner empfangen.

Einweihungsfest soll noch gefeiert werden

Bisher habe jedoch durch das hohe Engagement jedes Einzelnen die Situation eindrucksvoll gemeistert werden können. „Die Geschäftsführung bedankt sich an dieser Stelle ausdrücklich bei seinem Personal, ohne dessen hervorragendem Einsatz könnten die Bewohner nicht so gut über diese Zeit kommen“, unterstreicht er.

Das Weihnachtsfest wurde heuer in kleinen Wohngruppen gefeiert. Die Einweihungsfeier für das neue Heim soll Geschäftsführer Reif zufolge zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Kommentare