Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gelungenes Singspiel des Kinderchores Feldkirchen

"Breite deine Flügel aus und flieg"

Viel Applaus erhielt der Kinderchor Feldkirchen für sein Singspiel. Foto merk

Feldkirchen-Westerham - Eigentlich sind Hühner keine großen Sänger, doch dieses "Federvieh" sang sich mit Leichtigkeit in die Herzen der Zuhörer. Die "Hühnerschar" war der Kinderchor Feldkirchen. In weißen Kleidern und mit roten Pappschnäbeln auf der Nase erzählten die Sänger unter der Leitung von Angelika Weber musikalisch die Geschichte eines Adlers, der zwischen Hühnern aufwächst. Ein Bauer hatte ihn im Wald gefunden und mit auf seinen Hof genommen. Erst als ein Gelehrter zu Besuch kommt, erkennt der Adler, wofür er wirklich geboren ist: zum Fliegen.

Die Geschichte, die der Afrikaner James Aggrey vor hundert Jahren schrieb, soll Mut machen: Hör auf dein Herz, und du wirst wissen, wer du bist. Breite deine Flügel aus und flieg! Eine zum Nachdenken anregende Fabel, aus der Kathi Stimmer-Salzeder ein Singspiel komponiert hat. Viele Stimmungen hat sie eingebaut: die Unbeschwertheit der Hühner, die Zweifel des Adlers (Martin Weber), die Diskutierfreude des Bauern (Christina Weber) und des Gelehrten (Veronika Weber), die von ihren Ansichten überzeugt sind. Kinderchor und Solisten (Sprecher: Martina Weber) meisterten ihre Aufgaben mit Bravour und stellten die Stimmungen einfühlsam dar. Sie sangen sauber, schwungvoll und voller Gefühl. Mit präziser Harmonie begleiteten Agnes Stacheter (Querflöte), Maria Benda (Klarinette), Elisabeth Stacheter (Klavier), Thomas Wörndl (Gitarre) und Michael Stacheter (Kontrabass) die Sänger. Den Zuhörern ging die Geschichte zu Herzen. cm

Kommentare