Blick auf erfolgreiches Sportjahr

Die neue Vorstandschaft des TuS (von links): Karin Kunze, Dr. Johannes Simon, Evi Jahnke, Manfred Kristian und Denis Weisser. Engl
+
Die neue Vorstandschaft des TuS (von links): Karin Kunze, Dr. Johannes Simon, Evi Jahnke, Manfred Kristian und Denis Weisser. Engl

Auf ein erfolgreiches Sportjahr blickte der TuS Bad Aibling bei seiner Mitgliederversammlung im Gasthaus Kriechbaumer in Mietraching zurück. Dabei war zu erfahren, dass sich der Verein unter anderem auch bei der Integration von Flüchtlingen engagiert.

Bad Aibling – Nach der Ehrung von langjährigen Mitgliedern und der Auszeichnung der Sportler des Jahres (wir berichteten) gab Zweiter Vorstand Denis Weisser den Vorstandsbericht ab. Wie berichtet, war es zu Beginn des Jahres zu einem Wechsel im Amt des Ersten Vorstandes gekommen: Alexander Westphal war zum Jahresende 2014 von dieser Position zurückgetreten. Für die restliche Zeit der Periode hatte die Vorstandschaft Evi Jahnke als erste Vorsitzende berufen.

Laut Weisser ist der Verein breit aufgestellt und erfreut sich vieler Abteilungen. Im vergangenen Jahr habe man auch wieder einen Mitgliederzuwachs verzeichnet. Wie der Zweite Vorsitzende weiter ausführte, beschäftige die Flüchtlingsthematik auch den TuS. Der Verein zeige sich solidarisch mit den Flüchtlingen und arbeite eng mit dem Kreis Migration zusammen, um einen Beitrag zur Integration zu leisten.

Kassier Dr. Johannes Simon gab in seinem Bericht einen Einblick in die vielen Buchungen, die im Laufe eines Jahres bei solch einem großen Verein anfallen. Der Sportreferent der Stadt Bad Aibling, Erwin Kühnel, lobte in seinem Grußwort die Arbeit des Vereins und sagte zu, dass die Stadt auch weiterhin die Sportvereine fördern wird.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Erster Vorstand wurde Evi Janke, Zweiter Vorstand Denis Weisser, Dritter Vorstand und Kassier Dr. Johannes Simon. In den Vorstand berufen wurden außerdem Karin Kunze als Zweiter Kassier und Manfred Kristian als Sportwart. Zum Schluss der Versammlung kam noch eine Frage zu den Mitgliedsbeiträgen auf. Im Jahr 2014 wurde von der Versammlung eine Erhöhung der Beiträge beschlossen.

In den Vorüberlegungen dazu hatte man auch über einen Familienbeitrag nachgedacht. Dies hätte aber zur Folge gehabt, dass alleinstehende Mitglieder einen sehr hohen Beitrag zahlen müssten, damit die Gesamteinnahmen nicht geringer werden. Deshalb habe man sich damals für das aktuelle System entschieden. Außerdem war zu erfahren, dass der Bäderlauf mit Bad Feilnbach weiterhin in gewohnter Weise durchgeführt werden soll. Eine Kooperation mit noch anderen Kurorten in der Region, wie es sie schon einmal gegeben hat, werde aufgrund mangelnden Interesses der anderen Kurverwaltungen nicht angestrebt. enf

Kommentare