Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bilder aus dem All im Klassenzimmer

Was richtet CO2 mit dem Klima an? Wer ist von den Auswirkungen des Klimawandels bereits betroffen? Aktuelle Infos über den Zustand des Planeten Erde holen sich Aiblinger und Bruckmühler Gymnasiasten aus dem Weltall und diskutieren mit Experten, wie jeder einzelne zum Klimaschutz beitragen kann.

Bad Aibling/Bruckmühl - Vom 19. bis 21. April ist an beiden Schulen die "Klima on...scooltour" mit der Germanwatch Klimaexpedition zu Gast. Anschaulich will sie in spannenden Unterrichtsstunden Wissen über das komplexe Thema Klimawandel vermitteln.

Via Satellit bringt die Germanwatch Klimaexpedition aktuelle Bilder von schmelzenden Gletschern, verheerenden Stürmen und austrocknenden Seen ins Klassenzimmer. Durch den Vergleich mit Archivaufnahmen erleben die Schüler das Ausmaß der Veränderungen. Gemeinsam mit dem Umweltpädagogen von Germanwatch gehen sie den Ursachen und Folgen des Klimawandels auf den Grund. Sie hinterfragen die Konsequenzen für das eigene Handeln und wollen wissen, wie jeder dafür sorgen kann, Wasser und Luft rein zu halten, Energie und Ressourcen zu schonen und den nachfolgenden Generationen eine gesunde Umwelt zu erhalten.

Mit diesem Wissen aus erster Hand will die "scooltour", eine Initiative der Lightcycle Retourlogistik und Service GmbH in München, Schüler der Klassen fünf bis 13 zur engagierten Auseinandersetzung mit dem Klimaschutz bewegen und sie dabei auch über die Notwendigkeit der umweltgerechten Entsorgung ausgedienter Energiesparlampen informieren.

Das sei eine der Aufgaben des Retourlogistikers, der im Auftrag der Lampenhersteller die Rücknahme der sparsamen Dauerbrenner über kommunale Wertstoffhöfe und freiwillige Sammelstellen organisiert, heißt es. Nur von dort führe ihr Weg in die Recyclinganlagen. So werde sichergestellt, dass die wertvollen Rohstoffe der Lampen nicht verloren gingen und Schadstoffe, die in geringen Mengen enthalten seien, fachgerecht entsorgt werden würden.

Die Bildungsinitiative "Klima on...scooltour" wurde von der Jury des Nationalkomitees der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" als offizielles Dekade-Projekt für den Zeitraum 2009/2010 ausgewählt. Sie steht unter der Schirmherrschaft von Bundesbildungsministerin Annette Schavan und wird von prominenten Partnern aus Umweltorganisationen, Verbänden und Wirtschaft unterstützt.

Schülern der Klassen drei bis 13 bietet sie Unterrichtsstunden in zwei Gestaltungsformen: einmal mit der Germanwatch Klimaexpedition für die Klassen fünf bis 13 sowie für die Schüler ab der dritten Klasse das Klimamobil von Science Concepts.

Mit spannenden Experimenten, interaktiven Exponaten und modernster Präsentationstechnik wollen Pädagogen und Wissenschaftler des Klimamobils altersgerecht und in spielerischer Weise Kindern das komplexe Thema Klimawandel nahe bringen (www.scooltour.de).

Kommentare