Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


HOCHWASSER- UND STURZFLUTFLÄCHEN SOLLEN ERMITTELT WERDEN

Betroffene Bruckmühler Anwohner werden im August befragt

Aufgrund eines Starkregens kam es am 26. Juli zu Überschwemmungen mit teilweise erheblichen Schäden in den Bruckmühler Ortsteilen Mittenkirchen, Wiechs, Thalham, Waith, Ried, Götting und Staudhausen.

Bruckmühl – Dem Markt Bruckmühl will die überfluteten Flächen sowie den Zu- und Abfluss des Hochwassers genau dokumentieren, um daraus Erkenntnisse für den zukünftigen Umgang mit derartigen Starkregen zu gewinnen. Die Befragung und Dokumentation übernimmt das Ingenieurbüro dlp Ziviltechniker-GmbH aus Salzburg.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier.

Dessen Mitarbeiter werden die Befragung zwischen dem 16. und 27. August durchführen. Das genaue Datum wird kurzfristig unter www.bruckmuehl.de bekannt gegeben. Der Markt Bruckmühl bedankt sich schon im Voraus bei den betroffenen Grundstücksanliegern und –nutzern für ihre Auskünfte und die Unterstützung. re

Mehr zum Thema

Kommentare