Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


239 Zamperl tummeln sich im Freibad

Besucherrekord beim beliebten Hundebadetag in der Bad Aiblinger Therme

Was für ein Genuss: Vom Beckenrand hinein ins kühle Nass, Ball holen und apportieren. Die Hunde hatten im Freibad der Therme Bad Aibling ausgelassenen Spaß und von den Herrchen gab es jede Menge Lob.
+
Was für ein Genuss: Vom Beckenrand hinein ins kühle Nass, Ball holen und apportieren. Die Hunde hatten im Freibad der Therme Bad Aibling ausgelassenen Spaß und von den Herrchen gab es jede Menge Lob.
  • VonJohann Baumann
    schließen

Freudiges Hundegebell erklang am Samstagnachmittag von Weitem aus dem Freigelände der Aiblinger Therme, wo sich insgesamt 239 Zamperl zum Hundebadetag einfanden. Das feucht-fröhliche Badevergnügen wurde bereits zum sechsten Mal veranstaltet und erfreut sich längst großer Beliebtheit. Dies gilt nicht nur für die Vierbeiner, sondern auch für ihre zweibeinigen Begleitungen, die heuer den Rekordbesuch auf 441 Personen schraubten.

Bad Aibling – Die Steigerung war vermutlich auch der Tatsache geschuldet, dass der Hundebadetag heuer erstmals an einem Samstag – anstatt bisher stets an einem Montag – veranstaltet wurde. Eine große „Artenvielfalt“ war zu bewundern: Von Chihuahuas über Collies, Golden Retriever, Dalmatiner, Schäferhunde und Huskies bis zu Pudeln, Dackeln und Mischlingen aller Art waren ungezählte Rassen vertreten. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen tummelten sich die vierbeinigen Besucher freudig im nassen Element – ob im großen Freischwimmerbecken oder im Planschbereich. Wegen der Corona-Restriktionen durften leider nur die Vierbeiner ins Wasser. Viele Hunde tollten auch abseits der Becken und auf der Liegewiese herum.

Viele Spenden für Tierschutzvereine

Erstmals war auch ein Unterwasserfotograf vertreten, dessen Hundebilder sich die Besitzer auf der Homepage des Unternehmens kostenlos ansehen können. Das Eintrittsgeld von zwei Euro sowie die Besucherspenden kamen je zur Hälfe dem Tierschutzverein Rosenheim und der Interessengemeinschaft „Mensch und Tier“ Ostermünchen zugute.

Lesen Sie auch: Pläne für ein Hospiz - Stefan Schirmer will Kloster Reisach vor Kauf durch Auswärtige retten

Tilman Rieger, Vorsitzender der IG „Mensch und Tier“ und Chef des Tierheims Ostermünchen, zollte der Veranstaltung großes Lob: „Herrliches Wetter, begeistertes Publikum – gefühlt mehr Leute denn je, aber auch viel Beratungsbedarf“, lautete sein positives Fazit.

Die Vorsitzende des Tierschutzvereins Rosenheim, Andrea Thoma, erklärte: „Das ist ein wunderschönes Event, weil es den Hunden und Hundebesitzern so viel Spaß macht.“

Organisatorin Birgit Hagen von den Stadtwerken wies auf die heuer zusätzlichen Verkaufsstände hin, die den beiden Tierschutz-Organisationen ebenso Spenden zukommen ließen. „Ich bin begeistert, wie gut der Hundebadetag angenommen wird“, sagte sie gegenüber unserer Zeitung. Viel Lob gab es auch von den Gästen.

Aktion ist in vielfacher Hinsicht ein Gewinn

„Der Hundebadetag ist der gelungene Abschluss einer schwierigen Badesaison“, betonte Stadtwerke-Chef Stefan Barber: „Die Veranstaltung ist in dreifacher Hinsicht ein Gewinn: Für die Therme erschließen sich neue Besucher, Hunde und Hundebesitzer haben viel Spaß, der Tierschutz freut sich über Spenden“. Birgit Hagen zufolge fließen an die beiden genannten Institutionen als „Tageserlös“ insgesamt 1547 Euro.

Aktuelle Umfrage: Für die Hunde ist es „der schönste Tag im Jahr“

239 Hunde sowie 441 Herrchen und Frauchen kamen zum beliebten Hundebadetag ins Freibad der Bad Aiblinger Therme. Die sechste Auflage der beliebten Veranstaltung sorgte nicht nur für einen neuen Besucherrekord, sondern auch für den wohl „schönsten Tag“ im Hundejahr. Von den Teilnehmern gibt es nur positive Stimmen.

Angelika Regnat-Struckmann (54), Sachbearbeiterin, mit Chihuahua „Isabella“, Bad Aibling:„Ich bin zum ersten Mal da und finde die Aktion sehr gut, weil sich nicht nur die Hunde, sondern auch ihre Besitzer kennenlernen und austauschen können. Ein großes Kompliment an die Stadtwerke, dass sie den Badetag veranstalten.“

Timo Fliege (33), Ingenieur, mit Labrador „Mika“, Rosenheim:„Der Hundebadetag ist eine hervorragende Veranstaltung, bei der ich zum ersten Mal dabei bin. Sie ist sehr gut organisiert und es herrscht eine wunderbare Atmosphäre. Mika ist sehr wasser-affin und verspielt und hat großen Spaß.“

Das könnte Sie auch interessieren: Bad Aiblingerin kämpft für ein neues Hallenbad in der Stadt

Cindy Niedermeier (21), Kindergärtnerin, mit Mischling „Balu“, Heufeld:„Beim Hundebadetag bin ich nun schon zum dritten Mal. Diese Veranstaltung ist so schön für die Hunde. Sie können nach Herzenslust spielen, schwimmen und herumtollen. Ich glaube, dass das für die Hunde der schönste Tag im ganzen Jahr ist.“

Michael Wieselmann (28), Filialleiter, mit Husky „Tuco“, Dietramszell:„Vor einer Woche habe ich im Rathaus Dietramszell meinen Hund angemeldet und dort den Hundebadetag-Flyer gesehen. Das ist eine tolle Sache hier, auch weil ich Tuco von der Leine lassen kann, was sonst nicht möglich ist.“

Sogar die Kinderrutsche probierten die Vierbeiner aus, wenn auch etwas zaghaft.
Unterwasseraufnahmen vom besten Freund des Menschen schoss Fotograf André Spaltowski.
Zufrieden: Organisatorin Birgit Hagen.
Angelika Regnat-Struckmann (54), Sachbearbeiterin, mit Chihuahua „Isabella“, aus Bad Aibling.
Timo Fliege (33), Ingenieur, mit Labrador „Mika“, aus Rosenheim.
Cindy Niedermeier (21), Kindergärtnerin, mit Mischling „Balu“, aus Heufeld.
Michael Wieselmann (28), Filialleiter, mit Husky „Tuco“, aus Dietramszell.

Mehr zum Thema

Kommentare