Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FRIEDHOF

„Bereich sieht furchtbar aus“

Bad Aibling – Der Bad Aiblinger Friedhof war im vergangenen Jahr mehrmals Thema in der Mangfallstadt: Viele Diskussionen drehten sich in den Ausschüssen um die „Verwilderung der Wege zwischen den Grabreihen“.

Thomas Höllmüller (CSU) sprach in der jüngsten Sitzung des Ausschusses Klimaschutz, Stadtentwicklung und Gesamtverkehrsplanung den Bereich der „anonymen Bestattungen“ im Friedhof an. „Dort sieht es furchtbar aus“, erklärte er auf Nachfrage des Mangfall-Boten. „Ich wurde deswegen bereits viermal angesprochen“, erklärte Höllmüller dem Gremium und forderte, die Fläche mit Blumen zu bepflanzen.iw

Kommentare