Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Minifußballturnier beim TV Feldkirchen

Beim FUNiño gibt es keine Verlierer oder Gewinner

Beim FUNiño-Turnier des TV Feldkirchen spielen zwei Teams im 3:3 auf vier Minitore ohne Torwart.
+
Beim FUNiño-Turnier des TV Feldkirchen spielen zwei Teams im 3:3 auf vier Minitore ohne Torwart.

Der TV Feldkirchen hat das erste Mal überhaupt ein FUNiño-Turnier (auch Minifußball genannt) ausgerichtet. FUNiño ist laut der Quelle von Wikipedia ein Kofferwort aus dem englischen „Fun“, was Spaß bedeutet und dem spanischen Wort „Niño“, das Kind heißt.

Feldkirchen-Westerham – Es bezeichnet einen speziellen Modus im Fußball, der im Kleinfeldbereich vermehrt angewandt wird. In anderen europäischen Ländern hat sich diese Spielform schon fest und erfolgreich etabliert. Der Bayerische Fußballverband wird ab der Spielsaison 2024/25 im Kleinfeldbereich nur noch in diesem Spielmodus agieren, um allen Kindern einen guten Start im Fußballspiel zu ermöglichen. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn die Teams sind klein, was bedeutet, dass jedes Kind viele Ballkontakte erhält und zudem gibt es mehrere Positionen ein Tor zu machen, weswegen die Kinder mehr Erfolgserlebnisse haben. Zudem gibt es bei dieser Spielform kein Verlierer- oder Gewinnerteam.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus Bad Aibling, Bad Feilnbach, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham und Tuntenhausen finden Sie hier. +++

Die Hauptsache sind viele Tore und die Freude gemeinsam zu spielen. Auf dem weitläufigen Sportplatz des TV Feldkirchen traten 18 Teams mit Eltern, Trainern und Betreuern an, um endlich nach der langen Corona-Pause ohne Turniere wieder miteinander zu kicken. Der TV Feldkirchen konnte gleich mit sechs Teams starten und war so mit den meisten Teams vertreten. Nach etwa zwei Stunden wurde das Turnier beendet.

re/BS

Mehr zum Thema

Kommentare