Baumfällung hat rechtliche Folgen

Bruckmühl. – Der Verkehrssicherheitshieb der Bayerischen Staatsforsten entlang der Mangfall und des Triftbaches (wir berichteten) im Bereich Heufeld und Waldheim hat rechtliche Konsequenzen.

Die ÖDP hat Strafanzeige gestellt. Ihrer Meinung nach handle es sich um eine Unverhältnismäßigkeit der Eingriffe, die Missachtung der Vogelbrutzeiten sowie einen Verstoß gegen die bayerische Verfassung und das bayerische Naturschutzgesetz. Entgegen ersten Angaben der ÖDP hat sich der Landesbund für Vogelschutz dieser Anzeige nicht angeschlossen.

Der AfD-Landtagsabgeordnete Andreas Winhart kritisiert die ÖDP für ihre Anzeige. Das Eschentriebsterben fordere die konsequente Bekämpfung dieser Pilzkrankheit. Rechtzeitig vor der Brutsaison der Vögel sei ein forstliches Eingreifen daher unausweichlich gewesen. Die Bayerischen Staatsforsten hätten verantwortungsbewusst gehandelt.

Kommentare