Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


KRANKE ESCHEN BESEITIGT UND DURCH NEUPFLANZUNGEN ERSETZT

Baumfäll-Aktion in Heufeldmühle

Auch Baumpflege wurde betrieben: An der Kanzel hängen die gekappten Wipfelteile des Ahorns.
+
Auch Baumpflege wurde betrieben: An der Kanzel hängen die gekappten Wipfelteile des Ahorns.
  • vonJohann Baumann
    schließen

Vom Eschentriebsterben befallene Bäume mussten jetzt im benachbarten Areal des Kindergartens „Löwenzahn“ beseitigt werden. Danach wurden neue Bäume gepflanzt.

Bruckmühl – Eine umfangreiche Baumfäll-Aktion fand bereits im vergangenen Jahr an der Gottlob-Weiler-Straße im Ortsteil Heufeldmühle statt. Damals mussten rund 60 Eschen gefällt werden, die vom sogenannten Eschentriebsterben befallen waren. Von der gleichen Baumkrankheit sind auch Eschen im benachbarten Areal südlich des Kindergartens „Löwenzahn“ betroffen.

Vom Eschentriebsterben befallene Bäume mussten am Kindergarten „Löwenzahn“ gefällt werden. Baumann

Im Hinblick auf die Sicherheit des unmittelbar an das kleine Waldstück anschließenden Kindergarten-Geländes mussten nun auch dort sechs Eschen entfernt werden. Bei der Fäll-Aktion musste sowohl ein Teil des Kindergarten-Bereichs als auch halbseitig die Gottlob- Weiler-Straße zeitweise gesperrt werden.

Mobilkran eingesetzt

Durchgeführt wurde die „Baumentnahme“ in bewährter Form vom Raublinger Baumpflege-Fachbetrieb Hubert Ronge in Zusammenarbeit mit dem gemeindlichen Bauhof. Vor dem Fällen befestigte der Baum-Fachmann von einer per Mobilkran hochgezogenen Kanzel heraus eine Schlaufe um das obere Ende des betreffenden Baumes.

Mehr Beiträge aus dem Mangfalltal lesen Sie hier.

Nachdem ein Mitarbeiter den Stamm knapp über dem Erdboden mit der Motorsäge umgeschnitten hatte, wurde der Baum vom Kran hochgezogen und vorsichtig auf der Straße abgelegt. Danach wurde das Geäst abgetrennt und der Stamm in Stücke geschnitten. Die Baumteile wurden anschließend zum gemeindlichen Bauhof transportiert.

Brennholz oder Hackschnitzel

Von dort aus wird es entweder als Brennholz oder zur Weiterverarbeitung als Hackschnitzel verkauft. Im Zuge der Fällung wurde auch der Wipfel eines Ahornbaumes als Baumpflegemaßnahme gekürzt, um nach der Herausnahme der Eschen künftig weniger Windangriffsfläche zu bieten. Die gefällten Bäume werden jedoch in Kürze durch Nachpflanzungen ersetzt. „In unserem Bauhof stehen bereits fünf Ahorne und eine Buche bereit“ berichtete Korbinian Eberhard, im Bruckmühler Rathaus zuständig für Natur- und Umweltschutz, unserer Zeitung.

Mehr zum Thema

Kommentare