Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Glatte Straßen behindern die Anlieferung

Baufortschritt des Wasserrückhaltebeckens in Feldkirchen-Westerham verzögert

Die Absperrschieber mussten von Lkws geliefert werden, die durch schneeglatte Straßen an der Weiterfahrt gehindert wurden.
+
Die Absperrschieber mussten von Lkws geliefert werden, die durch schneeglatte Straßen an der Weiterfahrt gehindert wurden.
  • VonManfred Merk
    schließen

Schnee, Eis und spiegelglatte Straßen haben auch den zeitlichen Baufortschritt des Hochwasserrückhaltebeckens leicht verzögert.

Feldkirchen-Westerham – „Nicht wesentlich, nur um ein paar Tage“, war vom Wasserwirtschaftsamt Rosenheim zu erfahren.

Genauer gesagt: Zwei weitere, tonnenschwere Absperrschieber sind per Lkw aus Tschechien nach Feldolling angeliefert worden. Das Wetter hat jedoch nach der halben Strecke eine Weiterfahrt unmöglich gemacht. Erst nach einer Übernachtung konnte die Fahrt fortgesetzt werden. Zwei Tage vor Heilig Abend konnten die Schleusentore in die Führungsschienen am Überlaufwerk eingesetzt werden. Über dieses steuerbare Bauwerk läuft im Ausnahmefall, wie einem starken Regenereignis, das Wasser aus dem Rückhaltebecken in das Becken des Leitzach-Kaftwerks und erst dann wieder zurück in die Mangfall.

/AN

Mehr zum Thema

Kommentare