Balsam für die Seele: Leuchtende Impressionen aus einem Feldkirchener Naturgarten

Die Menschen sind es langsam überdrüssig, zu Hause bleiben zu müssen.

Will man das Beste daraus machen, gelingt das besonders gut, wenn man einen Garten hat, wie Roswita Ilona Baumann. Ihr Garten am Feldkirchener Berg lädt gerade im Frühjahr dazu ein, ihn mit offenen Augen zu durchstreifen. Der Beobachter erfreut sich an Insekten und Vögeln. Bienen lieben die duftende Mahonie. Aus dem gelben Löwenzahn werden Pusteblumen, die im Licht wie kleine Lampen aussehen. Und so begrüßt die Natur den Menschen fast an jedem Morgen mit einer neuen Blüte, die bunte Farbtupfer in den coronabedingt tristen Alltag bringt. Baumann

Kommentare