ERFOLGREICHER HUNDEBADETAG IN DER THERME

Badespaß für Vier- und Zweibeiner

Dieser Labrador sprang mit einem weiten Satz und samt Ball im Maul ins kühle Nass. Vom Beckenrand zu springen, war an diesem Tag erlaubt. baumann

Freudiges Hundegebell erklang gestern Nachmittag im Freigelände der Aiblinger Therme, wo sich insgesamt 291 Zamperl zum Hundebadetag einfanden. Das feucht-fröhliche Badevergnügen wurde bereits zum dritten Mal veranstaltet und erfreut sich inzwischen großer Beliebtheit.

Bad Aibling – Dies gilt nicht nur für die Vierbeiner mit ihren Herrchen und Frauchen aus der Umgebung: Zahlreiche Gäste kamen von außerhalb – von München bis Freilassing – strömten die Besucher nach Bad Aibling und hatten viel Spaß.

Eine große „Artenvielfalt“ war zu bewundern – unter anderem von Bolonkas und Collies über Labradore, Greyhounds, Dalmatiner, Schäferhunden und Australian Shepherds bis zu Dackeln, Pudeln und Mischlingen aller Art waren unzählige Rassen vertreten. Bei hochsommerlichen Temperaturen tummelten sich die zwei- und vierbeinigen Besucher freudig im nassen Element – ob im großen Freischwimmerbecken oder im Planschbereich. Viele Hunde tollten auch abseits der Becken und auf der Liegewiese herum.

Das Eintrittsgeld von zwei Euro sowie die Besucherspenden kamen je zur Hälfe dem Tierschutzverein Rosenheim und der IG „Mensch und Tier“ Ostermünchen zugute. Andrea Schmitt, Bernadette Vodermaier und Andrea Wunder vom Tierschutzverein Rosenheim, der vor Kurzem den Tierschutzpreis der bayerischen Staatsregierung erhalten hat, freuten sich über die finanzielle Zuwendung.

„Auf dem Tierheim-Gelände in Kolbermoor entsteht gerade unser Neubau und da können wir jeden Euro gebrauchen“, erklärten sie. Tilman Rieger, Vorsitzender der „IG Mensch und Tier“ (unterstützt das Tierheim Ostermünchen) nannte zusammen mit Angelika Eisner den Hundebadetag eine „hervorragende Einrichtung, insbesondere weil in der Region keine für Hunde freigegebene Bademöglichkeit für Hunde und Menschen besteht“. Durchwegs Lob gab es auch von den Gästen (siehe Interviews). „Von der Veranstaltung profitiert der Tierschutz und die Menschen und Tiere haben Spaß und badeten friedlich“, betonte Stadtwerke-Chef Fritz W. Keilhauer, der die gut angenommene Veranstaltung auch künftig weiterführen möchte. bjn

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel