Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hoffen auf ein Vereinsleben ohne Lockdown

137 Einsätze trotz Corona-Pandemie: So arbeitet die Bad Feilnbacher Feuerwehr

Auf ein normales Vereinsleben ohne Lockdown hoffen in der Feuerwehr Bad Feilnbach (von links) neben den beiden Kommandanten Johannes Roth und Martin Hopps, die neugewählte Vorstandschaft mit Korbinian Zehetmair, Erwin Pötzinger, Nina Roth, Werner Gruber, Florian Angermaier und Michael Franck.
+
Auf ein normales Vereinsleben ohne Lockdown hoffen in der Feuerwehr Bad Feilnbach (von links) neben den beiden Kommandanten Johannes Roth und Martin Hopps, die neugewählte Vorstandschaft mit Korbinian Zehetmair, Erwin Pötzinger, Nina Roth, Werner Gruber, Florian Angermaier und Michael Franck.
  • VonPeter Strim
    schließen

Strenge Hygienevorschriften, Abstandsregeln und Lockdown waren auch für die Bad Feilnbacher Floriansjünger eine besondere Herausforderung. Trotzdem meisterten die Kameraden 137 Einsätze – in der Tradition ihrer 149-jährigen Wehr.

Bad Feilnbach – Die Corona-Pandemie legte das Vereinsleben in der Feuerwehr Bad Feilnbach lahm, nicht aber das Einsatzgeschehen: In den vergangenen beiden Jahren rückten die Kameraden zu 44 Bränden und 82 technischen Hilfeleistungen aus. Die First Responder waren elf Mal gefordert. Dieses Fazit zogen aktive Einsatzkräfte, passive Mitglieder und Ehrenmitglieder in der Jahreshauptversammlung, deren Berichte sich auf einen Zeitraum von zwei Jahren bezogen.

Einsatzbereitschaft immer gesichert

Endlich wieder in Präsenz zusammenkommen zu können, war für alle eine Motivation. Vereinsvorsitzender Korbinian Zehetmair und Kommandant Johannes Roth begrüßten neben den Mitgliedern der Feuerwehr Bürgermeister Anton Wallner, Gemeinde-Geschäftsleiter Helge Dethof, Kreisbrandmeister (KBI) Josef Kirner, Ehren-KBI Klaus Hengstberger und Polizeihauptkommissar Josef Mühlbacher von der Polizeiinspektion Brannenburg. Alle hoffen auf mehr Normalität – ohne Corona und ohne Lockdown.

Es waren zwei äußerst schwierige Jahre, wie Erwin Pötzinger als Schriftführer in seiner Chronik festhielt. Das sonst rege Leben des Feuerwehrvereins lag nahezu völlig auf Eis. Wichtige Veranstaltungen – darunter der Nachtflohmarkt in der Bahnhofstraße – oder auch kameradschaftliche Zusammenkünfte mussten abgesagt werden. Gratulationen zu runden Geburtstagen erfolgten weitgehend kon-taktlos mit gebührendem Abstand. Diese karge Zeit hatte auch Auswirkungen auf die Finanzen, wie dem Kassenbericht von Michael Franck zu entnehmen war.

Während der Pandemie war eine zuverlässige Einsatzbereitschaft gesichert, wie Kommandant Johannes Roth zu Beginn seiner Ausführungen betonte. Unter erschwerten Bedingungen und Vorsichtsmaßnahmen absolvierten die aktiven Einheiten in den vergangenen beiden Jahren 44 Brandeinsätze und 82 Einsätze zur technischen Hilfeleistung. Ferner wurden die First Responder zu elf Einsätzen angefordert.

Es gab ebenso Lehrgänge und Qualifizierungen, die zum großen Teil online durchgeführt wurden. Zu den außergewöhnlichen Einsätzen der Bad Feilnbacher gehörten Fahrten ins Erdbebengebiet in Kroatien und nach Ahrweiler, um technische Hilfe zu leisten. Auch in schwierigen Zeiten hochmotiviert waren dem Bericht von Jugendwart Lukas Cerweny zufolge die 18 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, die ihre Übungen unter Einhaltung gebotener Regeln bestritten und als Höhepunkt am Wissenstest teilnahmen.

Vorbildlich war während der anspruchsvollen Monate der kameradschaftliche Zusammenhalt der Mannschaften, der von einer soliden Vorstandschaft gefördert wurde.

Vereinsvorsitzender wurde wiedergewählt

Im geheimen Referendum wurde Korbinian Zehetmair für eine weitere Amtszeit als Vorsitzender bestätigt. Als Stellvertreter steht ihm künftig Florian Angermaier als Nachfolger von Tom Kriechbaumer zur Seite. Als erster Kassier fungiert weiterhin Michael Franck und wird wie bisher von Nina Roth unterstützt. Schriftführer bleibt Erwin Pötzinger. Als Beisitzer wurden Frank Schöffel und Werner Gruber gewählt. Florian Draxler und Paul Schnitzenbaumer prüfen als Revisoren die Kasse.

Ein Ausblick auf das aktuelle Jahr: Wieder stattfinden soll am 24. Juni der Nachtflohmarkt in der Bahnhofstraße. In den Startlöchern befinden sich mit Festleiter Robert Gsinn die Vorbereitungen zur 150 Jahrfeier der Feuerwehr Bad Feilnbach vom 23. bis 26. Juni 2023.

Mehr zum Thema