Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wer ist der schnellste Dackel unterm Wendelstein?

Bad Feilnbacher Dachshundeklub bereitet seine „Atlethen“ aufs Dackelrennen am 19. September vor

Gut trainiert und hochmotiviert liefern sich Sina und Dana vom Brandl (von links) ein heißes Rennen im Garten von Frauchen und Trainerin Anna Lindlmaier.
+
Gut trainiert und hochmotiviert liefern sich Sina und Dana vom Brandl (von links) ein heißes Rennen im Garten von Frauchen und Trainerin Anna Lindlmaier.
  • VonPeter Strim
    schließen

Beim Dackelrennen am 19. September in Wiechs bei Bad Feilnbach wetteifern tierische Sportler um den schnellsten 50-Meter-Sprint. Die Sektion Wendelstein im Bayerischen Dachshundklub bereitet ihre Dachshunde gerade auf den Wettbewerb vor, bei dem der Spaß von Mensch und Tier im Vordergrund steht.

Bad Feilnbach – Wer darf sich heuer wohl als schnellster Dackel zusammen mit dem „Gemütlichsten“ seiner Gattung mit zufriedenem „Wuff“ aufs Stockerl stellen? Mit dieser Frage befassen sich in diesen Tagen die Vorsitzende der Sektion Wendelstein im Bayerischen Dachshundklub Anni Lindlmaier und ihr bewährtes Helferteam. Und das aus gutem Grund, denn das dritte Bad Feilnbacher Dackelrennen steht vor der Tür. Aufgrund der erneut gestiegenen Corona-Inzidenzen musste der Wettbewerb auf Sonntag, 19. September, verschoben werden. Inzwischen ist er aber behördlich genehmigt, Dackelbesitzer können ihre treuen Begleiter auf vier Pfoten um 13 Uhr direkt am Vereinsgelände in der Nähe der Ortszufahrt nach Wiechs anmelden. Der erste Startschuss fällt um 14 Uhr.

Wettbewerb im Zeichen der drei „G“

Wie die Leiterin der Sektion Wendelstein gegenüber unserer Zeitung betont, sind nur Hunde mit gültiger Impfung für den Wettbewerb zugelassen – dazu gehört auch der Schutz gegen Tollwut. Auch läufige Dackeldamen sind nicht erlaubt. Wegen unerlaubter Verführungskünste müssen sie zu Hause bleiben und dürfen leider nur von athletischen Rüden träumen.

Beim Betreten des Vereinsgeländes gelten für Frauchen und Herrchen die momentan gesetzlich vorgeschriebenen „3-G-Regeln: genesen, zweimal geimpft oder negativ getestet“. Zudem wird jeder Hundebesitzer, Hundeführer und Besucher in einer Liste erfasst. Für den Wettbewerb wurde auch ein extra Hygienekonzept erarbeitet.

Lesen Sie auch: Bad Aibling: Neue Regelungen für den Besuch von Bücherei und Rathaus

Nicht nur die zweibeinigen Veranstalter, sondern erst recht die vierbeinigen „Athleten“ fiebern dem langersehnten und mehrmals verschobenen Wettkampftag entgegen, wie Anna Lindlmaier, die Vorsitzende der Sektion Wendelstein, und ihre drei Rauhaarhündinnen beweisen. Vor allem die etwas reiferen Dackeldamen Dana und Sina präsentieren sich gut vorbereitet und trainieren hochmotiviert für den bevorstehenden Wettkampf. Beäugt wurde die Bestform der beiden Athletinnen von Winnie vom Brandl, die sich momentan in Mutterschutz befindet und geduldig den Tag ihrer Niederkunft im Oktober erwartet.

Wie Anna Lindlmaier betont, werde jeder teilnehmende Athlet auf vier Pfoten von seinem Besitzer selbst trainiert. Teilnehmen könne am Wettbewerb jeder private Dackelbesitzer – natürlich auch ohne Mitgliedschaft in der Sektion Wendelstein.

Wertvolle Trainingstipps erteilt Anna Lindlmaier ihren rauhaarigen Athletinnen Dana, Sina und Winnie.

Für kleine Sprinter gibt‘s leckeren Lohn

Es gibt keine Prüfungen und keinen Stress. Im Vordergrund steht der Spaß der Tiere, an der Aktion teilzunehmen. Vorteile, so erklärt Lindlmaier, hätten dabei gut geschulte Dackel, die beim Absetzen auf „Punkt“ brav sitzenbleiben und auf Kommando und Locken des Hundebesitzers auf einer Distanz von 50 Metern auf dem Trainingsgelände ihrem Ziel entgegenrennen. Beim Dackelrennen selbst leistet ein Vorstandsmitglied der Sektion Starthilfe und vermeidet so Fehlstarts. Gewertet werden zwei Durchgänge.

Das könnte Sie auch interessieren: Der Bad Feilnbacher Sozialverband VdK ehrt langjährige Mitglieder

Jeder teilnehmende Dackel erhält als Lohn für seinen Fleiß eine Urkunde und ein tierisch leckeres Geschenk. Für die Verpflegung der Zweibeiner sorgen Mitglieder der Sektion Wendelstein.

Der Bayerische Dachshundeklub

  • Die Sektion Wendelstein ist eine von zwölf Sektionen im Verein „Bayerischer Dachshundklub 1893“.
  • Der Bayerische Dachshundklub (BDK) wurde 1893 gegründet und ist eine Arbeitsgemeinschaft im Deutschen Teckelklub (DTK), den es schon seit 1888 gibt. Er ist ein internationaler Rassehundezuchtverein, Mitglied der Weltunion Teckel und anerkannt durch den Jagdgebrauchshundeverband (JGHV), den Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) sowie die Fédération Cynologique Internationale (FCI).
  • Die Mitglieder und Gastmitglieder der Sektion Wendelstein kommen vorwiegend aus der Alpenregion Wendelstein aber auch aus den umliegenden Gemeinden sowie aus Österreich und ganz Deutschland.
  • In der Sektion sind Liebhaber und Interessierte, Züchter, Jäger, Deckrüdenbesitzer, Prüfungs- und Ausstellungsteilnehmer immer willkommen.
  • Nach dem Dackelrennen am 19. September findet am Sonntag, 24. Oktober, um 10 Uhr, die Jubiläums-Zuchtschau im Gasthof Weingast in Kematen statt.

Mehr zum Thema

Kommentare